Sphärenwechsel


Direkt zum Seiteninhalt

Innerseelische Wahrnehmungen


Seit meiner Kindheit erlebe ich regelmäßig Astralreisen, seit 2003 schreibe ich sie auf. Das sind mittlerweile ca. 400 A4 Seiten geworden. Vorahnungen hatte ich schon seit meiner Jugend, 2003 begannen Erleuchtungsprozesse mit Kundalinischüben, letztere steigerten sich ab 2010 stufenweise. Seit 2008/2009, als die Astralreisen stark zunahmen, recherchierte ich sehr viel, ich verglich meine Erfahrungen und Wahrnehmungen mit denen anderer Menschen und fand viele Übereinstimmungen.
2012 tauchte das Thema der Seelenfalle aus meinem Unterbewusstsein auf,
2013 kam das Thema des Demiurgen und mit Archonten hinzu,
2015 entdeckte ich (aus meinem Unterbewusstsein), dass Seelen in einer feinstofflichen Archontenmatrix feststecken. Die Themen „Seelenfalle“ und „Archontenmatrix“ lösten heftige Kundalinischübe verbunden mit starken körperlichen Symptomen aus, die mir halfen, das alles zu verarbeiten und zu transformieren (es verarbeitet immer noch). Die gnostischen Schriften (Nag Hammadi) sind für mich diejenigen, die den Zustand dieser Welt für mich am logischsten erklären.

Thema Seelen

  • Es gibt Menschen ohne Seele
  • Es gibt Inkarnate der Widersacherkräfte
  • Es gibt Seelen, die freiwillig hier sind
  • Es gibt Seelen, die unfreiwillig hier sind
  • Es gibt als Menschen getarnte Außerirdische
  • Es gibt Seelen mit unterschiedlichem Entwicklungs -/ Bewusstseinsstand
  • Seelen mit niedrigem Stand sind in Gruppenseelen organisiert,
  • Seelen mit höherem Stand sind individuell, gehören zu Komplexseelen. Komplexseelen sind abgesenkte Megagottseelen/ Äonen/ Seelenfelder, deren größter Teil in die feinstofflichen Dimensionen hineinreicht. Aus ihnen gehen mehrere Inkarnate hervor.


Es gibt Seelen mit unterschiedlichem Ursprung

  • Einteilung: Körperseelen (ohne geistige Anteile der Urquelle)
  • Entwicklungsseelen
  • planetare Seelen (Seelen von anderen Planeten)
  • Seelen mit außermenschlichen Anteilen (Elfen, Engel, Kobolde, Zwerge, Drachen, Fabelwesen = Archetypen = Spirits bei den Schamanen)
  • Seelen aus den Megagottseelen/ Äonen (das sind diejengen, die ich als "am reinsten" bezeichne und die hier den höchsten Bewusstseinsgrad haben)


Thema Jenseits, Tod

Es gibt verschiedene Wege der Seele den physischen Körper zu verlassen:

a) das Verlieren des Bewusstseins mit anschließendem Erwachen auf einer anderen Dimension

b) das Aufstehen und der Körper bleibt liegen
c) das Hinaufschweben und der Körper bleibt liegen
d) der Austritt über den Mund
e) der Austritt über den Scheitelpunkt
f) der Austritt über das dritte Auge (das Tunnelerlebnis - ausgelöst durch Hormonausschüttung der Zirbeldrüse)
g) der Weg nach innen über das feinstoffliche Herz (nur möglich, wenn es geöffnet und frei von Verletzungen ist)
h) der plötzliche Tod (Unfall, Mord oder Krieg); entweder springt die Seele ultrakurz vor dem Ereignis aus dem Körper oder sie wird heraus katapultiert; diese Seelen registrieren den Verlust des Körpers nicht (werden zu erdgebundenen Seelen)
Weg g) führt in die oberen Himmel, die nicht mehr mit der Erde verbunden sind
Weg f) kann in eine Seelenfalle führen
die Wege a) bis e) führen in die Astralebenen der Erde und können in magischen Fallen enden
Weg a) passiert häufig bei unerleuchteten Menschen


Thema Urquelle, Demiurg, Archonten

  • der physische Kosmos hat einen anderen Ursprung als die Urquelle mit ihren Sphären (Megagottseelen)
  • die Weltreligionen verbinden nicht automatisch mit der Urquelle
  • Einteilung der Welten (stark vereinfacht):
  • zuerst die Urquelle mit ihren Sphären/ Äonen/ Megagottseelen (obere Himmel, wahre geistige Welt)
  • dann folgt die zweite polare Schöpfungsmatrix (entstanden durch die erste große Abkehr einiger Megagottseelen, die dann zu Widersacherkräften wurden), diese unterteilt sich in die Welten (Diesseits) und in die Dimensionen (erdnahe Dimensionen incl. Astralebenen)
  • die Dimensionen der Archonten (untere Himmel) folgen nach den erdnahen Dimensionen
  • zwischen der Urquelle und der zweiten polaren Schöpfungsmatrix gibt es einen Vorhang der Abtrennung, im Vorhang gibt es ein Nadelöhr, das zur Urquelle führt
  • Wesenheiten wie der Demiurg, Luzifer, Satan, Ahriman, Belzebub, Hermes Trismegistos, Mammon etc. sind verschiedene Widersacherkräfte mit unterschiedlichen negativen Eigenschaften; sie haben Inkarnate auf der Erde (und anderen Planeten), auch sie erschufen Seelen, einige Tierarten und den physischen Körper
  • der Demiurg erschuf Archonten, Engel und andere Kräfte, einige dieser Engel rebellierten gegen den Demiurgen
  • die materiellen Welten haben teilweise Strukturen aus der Urquelle, sind aber veränderlich und unvollkommen


Thema Seelenfalle

Mir begegneten verschiedene Arten von Seelenfallen

  • die Seelenfallen, die vor materiellen Planeten vorgeschaltet sind; werden von den Archonten benutzt, um Seelen anzulocken (der Hilferuf eines Planeten oder durch Seelen von dort gehören bereits zur Falle)
  • bei einer Inkarnation in die Physis werden von den Archonten:
  • verschiedene Schleier installiert (physische Schleier vor den Augen, Ohren, um die Drüsen; emotionale Schleier; karmische Schleier; spirituelle Schleier); werden allerlei Chips, Implantate, Versklavungs-Programme installiert; im seelischen Raum werden Türen blockiert und versiegelt; um die großen Organe sind Energiehüllen gelegt, die Anschlussstellen zur Archontenmatrix besitzen und freien Energiefluss im Körper verhindern
  • die Lichtseelen werden zerteilt (in männlich/weiblich und in verschiedene Teile) und auf verschiedene Welten zwangsinkarniert
  • das Licht am Ende des Tunnels - hier werden Seelen abgefangen und in die Physis zurück inkarniert
  • die Karmafalle - es wird den Seelen falsches Karma vorgegaukelt und somit falsche Schuldgefühle erzeugt, sodass sie erneut inkarnieren (möchten), um es auszugleichen; die Absicht ist, erneut verstrickt zu werden
  • die Fallen in den Astralebenen - es werden schöne falsche Orte vorgegaukelt und Seelen magisch an diese Orte gebunden; manchmal beginnt das schon im Leben z.B. durch das Wirken eines charismatischen Gurus (sind nicht alle so)
  • die Archontenmatrix - ein feinstoffliches Gewebe, in dem Seelenanteile (am Rücken aufgehängt) in feinstofflichen Räumen festgehalten und mit verschiedensten Programmen programmiert werden; dieses Gewebe reicht bis in den physischen Körper hinein und ist an der Wirbelsäule befestigt, es aktiviert sich in jeder Inkarnation neu, solange, bis der Seelenanteil daraus befreit ist, die Aktivierung beginnt bereits im Kindesalter
  • die Archonten haben um die Erde ein feinstoffliches Gewebe gelegt, das Seelen zurück halten sol


Thema Astralebenen, Astralreisen, Astralkörper

  • Nach dem physischen Ableben durchqueren Seelen die jenseitigen Dimensionen
  • Dabei können sie Erkenntnisse gewinnen, verpasste Situationen nachholen, Traumata auflösen, Aufgaben lösen, Schulungen erfahren
  • Es gibt Astralkörper/ Seelen, die anderen Seelen den Weg weisen und sie vor dunklen Angriffen schützen können
  • Der Astralkörper /die Seele kann bei diesen Aktionen ihre Gestalt so verändern, dass sie dafür mehr Kraft bekommt
  • Es gibt Astralkörper/ Seelen, die diesen Schutz und den Wegweiser brauchen
  • Bei meinen Astralreisen erlebte ich, dass es Parallelwelten gibt, dass einige der hiesigen Prophezeiungen in diesen Parallelwelten stattfanden, dass ich verschiedenen Ichs von mir begegneten
  • Momentan nehme ich die Parallelwelten sogar im normalen Wachzustand wahr, die Schleier sind gerade sehr dünn
  • Ich habe andere Planeten / Dimensionen bereist, in denen Seelenanteile festgehalten werden


Thema Erleuchtung

Es gibt verschiedene Wege der Erleuchtung

  • der Pfad der Kundalini-Kraft, aus der indischen Religion
  • der Pfad des „Kristallpalastes“ (Aktivierung der Zirbeldrüse und Hypophyse mit Ausschüttung des süß schmeckenden Nektars, auch Amrita genannt), aus dem Taoismus
  • der Pfad des Einheitsbewusstseins (Alles-ist-Eins-Wahrnehmung) , aus dem europäischen Kulturkreis (auch Burnout des Westens)
  • der schamanische Einweihungspfad (Egotod), aus den Naturreligionen der indigenen Völker
  • der Pfad des göttlichen Urlichtes (Aufsprengung des Herzchakras durch die Kundalinikraft mit anschließendem Erguss des göttlichen Urlichtes in das Herzportal)
  • der Pfad der Leere (aus dem Buddhismus)
  • die Erleuchtungspfade verbinden nicht automatisch mit der Urquelle


Es gibt verschiedene Stufen der Erleuchtung

  • die Rückerinnerung an weitere Dimensionen und Lebensräume
  • Hingabe und eine Einssein-Erfahrung
  • Reinigung der Seele und Traumata-Bearbeitung
  • Loslassen und Vertrauen
  • Abgrenzung und der gefühlte Entschluss, zurück zur Urquelle zu kehren oder erneut zu inkarnieren
  • Auflösung der Anhaftungen an die irdische/ physische Welt, was heißt, dass das Interesse an weltlichen Handlungen verlischt; auch die Identifizierung mit einer Seelenrolle oder mit einem Seelenarchetyp löst sich auf, ebenso das Kämpfen für eine bessere Welt


Die Archonten und ihre Inkarnate möchten Erleuchtung verhindern, weil

  • die Menschen Illusionen und Manipulationen durchschauen können
  • sie dann aus einigen Machenschaften aussteigen und sich wehren werden
  • Seelen die physische Welt verlassen möchten


Erleuchtung wird verhindert durch:

  • Schaffung von ständig Stress auslösenden Bedingungen
  • ständige Beschäftigung, Informations -und Reizüberflutung (Beschallung mit niedrig schwingender Musik und Werbung), Konsum fördernde Bedingungen,
  • Mobilfunk, Chemtrails, Harp, Elf-Wellen,
  • nächtliche Brummtöne
  • Schwermetalle in Zahnfüllungen, Gifte von toten Zähnen, Fluor, jodiertes Salz,
  • gentechnisch veränderte Nahrung etc.



weiter gehts auf der Seite "Blocktagebuch ab 2016"





November 2015 Im nächsten Leben zusammen sein

In meinem Chor gibt es eine Frau (ohne Partner mit Kind), die einen Mann immer wieder anflirtet und er ist auch gar nicht so abgeneigt, obwohl er verheiratet ist. Ich habe beide immer wieder beobachtet und es ist offensichtlich, dass sie eine energetische, seelische Verbindung haben. Während der letzten Feier standen die beiden zusammen an der Wand und unterhielten sich miteinander. In einer Gesprächspause sah ich dann ganz deutlich, und ich hörte diese Information in meinem Kopf: sie wartet auf ihn, dass er frei ist und sie hat sich schon bei ihm für das nächste Leben als seine Partnerin reserviert. Bei ihm sah ich dafür eine Bereitschaft von 85%.


November 2015 Im nächsten Leben Langstreckenläufer

Ich fahre öfters eine ganz bestimmte Strecke mit dem Zug. Neben der Bahnlinie verläuft parallel und schnurgerade ein asphaltierter Weg. Schon mehrmals sah ich dort einen schwarzen Hund in vollem Lauf genau diesen Weg entlang rennen, immer am Wochenende und zur gleichen Uhrzeit (sein Herrchen lief auch auf diesem Weg, aber viel langsamer). Er könnte ja auch mal sein Rennen unterbrechen oder auf dem Feld daneben herum tollen. Aber nein, er rennt immer diesen Weg entlang und immer in dieselbe Richtung. Irgendwann erhielt ich die Information: er wird im nächsten Leben ein männlicher Langstreckenläufer und jetzt übt er schon mal.


22.11.2015 Träume und Schlafplatz

In nächtlichen Träumen kann die Seele in verschiedene Dimensionen reisen. So kann sie in hohe, lichte Seelenbereiche oder in niedere, dunkle Astralbereiche gelangen. Beeinflusst wird das durch das Gebäude oder Grundstück, wo sich der Schlafplatz befindet. Wer meinen Blog gut kennt, weiß, dass Seelen entweder auf der 3.Dichte, 4. Dichte oder 5. Dichte ihren Ursprung bzw. ihre Anbindung haben. Und genauso ist es mit Gebäuden und Grundstücken. Sie haben ein eigenes Bewusstsein, entweder auf der 3., 4. oder 5. Dichte. Manche Gebäude sind von der Bewusstseinsenergie her erdwärts gerichtet oder ziehen in die dunklen Astralbereiche hinunter. Wenn also so ein Gebäude nur bis zur 3. Dichte schwingt oder gar hinunter zieht, wird man dort keine Traumbotschaften aus der 5. Dichte erhalten. Ich kann solche Gebäude jedoch sehr gut entstören und je nach Bedarf, in der 4. oder 5. Dichte verankern.


Oktober 2015 Der Schutzbann

Eine entfernte Bekannte überließ uns für eine Woche ihr kleines Haus, während sie selbst verreist war. Sie hatte viel selbstgemachte Gewürze in Gläsern stehen und einige Kräuterbündel an der Decke hängen. Ihr Haus wirkte durch die Holzwände und Holzmöbel und durch den Ofen sehr gemütlich. Es war sehr ruhig dort und nachts richtig dunkel, weil die Straßenlaternen aus waren. Insgesamt schlief ich dort gut, hatte in einer Nacht eine außerkörperliche Erfahrung.
Kaum schwebte ich neben meinem Körper, stürzte sich eine dunkle Energie auf mich und versuchte, sich über meinen Seelenkörper zu stülpen und mich zu bannen. Sie war aus der Zimmerecke gekommen, in der mein Gästebett stand. Es handelte sich um eine Energie, die diesen Ort schützen und feinstoffliche Eindringlinge bannen sollte. Jedoch war es für mich ein energetischer Angriff gewesen.
Blitzschnell holte ich weiß-goldenes Licht aus meinem Inneren und ließ es nach außen fließen.
Die Bannenergie auf mir wurde nach und nach zersetzt. Ich zeigte dem Haus noch kurz meine wahre Gestalt, indem ich für einen Moment meine Flügel und mein Schwert aufleuchten ließ... Nachdem ich aufgewacht war, stand ich auf und reinigte diesen Zimmerteil ebenfalls mit weiß-goldenem Licht. Danach hat es dort keine weiteren Angriffe mehr gegeben.



Parallelrealität

Bei dem nächtlichen Ereignis Apokalyptisches Chaos handelt es sich um Geschehnisse in einer Parallelrealität.



unerklärlicher Summton in der Nacht

Seit dem 09.09.2015 fällt mir auf, dass so ein subtiler Summton stundenlang zu hören ist. Es ist so eine Mischung aus summen, sirren und rauschen, gleichmäßig und ohne Unterbrechung. Am 9.9. endete er abrupt um 3 Uhr morgens (ich konnte erst nach dem abschalten einschlafen) und am 10.9. endete er morgens 7:30 Uhr. Er muss irgendwann nachts angefangen haben. Er kommt von draußen und ist überall in der Luft und ist mit normalen Ohren fast nicht zu hören. Ich habe alles abgesucht (Autos, Aggregate), aber es war nichts zu sehen. Meine Ohren sind sehr Geräusch empfindlich und ich merke auch verschiedene Frequenzen, manchmal auch von Krankheiten, die andere nicht mitbekommen. Und das ist eindeutig eine Frequenz, die von irgendwo her kommt, gruselig oder?


Neuer Eintrag im Engeltraumtagebuch, siehe dort


Folgenden Traum setze ich auf den normalen Blog in das Engeltraumtagebuch die Zukunftssichtungen, weil er so sehr warnend auf kommende Ereignisse hinweist.


September 2015, Apokalyptisches Chaos durch Explosionen

Es begann in einem Einkaufscenter in Berlin, indem ich erwachte.
Die Geschehnisse erlebte ich megareal. Als ich aus einem Fenster schaute, fielen eine Straße entfernt kleine Gegenstände vom Himmel herunter und mehrere Gebäude explodierten. Das Nachbargebäude wurde beschädigt und neigte sich in Richtung des Einkaufscenters, in welchem ich mich aufhielt. Ich schrie: „Sofort alle raus hier, schnell.“, und rannte nach draußen. Dort rannte ich weg von den Explosionen Richtung Stadtrand zusammen mit vielen anderen Menschen. Es herrschte heilloses Chaos durch umher rennende, schreiende Menschen, die plünderten. Zerstörte Autos blockierten die Straßen.Die Stadt endete urplötzlich wie abgeschnitten. Ich sah einen Bunker und kletterte hinein, jemand verschloss den Bunker von innen. Wenigstens hatte jemand an Trinkwasser gedacht.
Es kamen dann Hubschrauber, die die Gegend absuchten.
Einige Menschen und ich liefen nach einer Weile weiter, um eine andere Unterkunft zu suchen, da in dem Bunker zu viele waren. Wir kamen an ein zerfallenes Haus und schauten uns den Keller an. Hier wurde mal Wein gelagert, jetzt war der Keller leer. Aber man konnte ihn als Behausung nicht nutzen, weil an den Wänden Wasser herunter lief. Wieder kamen Hubschrauber und suchten die Gegend ab. Dieses Mal bemerkten sie (es waren welche vom Militär) uns und holten uns raus.
Sie führten uns zu einem provisorisch errichteten Lager, dass nach der Explosionskatastrophe als Unterkunft dienen sollte. Es waren kleine, im Viereck aneinander gedrängte Hüttchen, teilweise ohne Dach. Ich wusste, die vom Militär bekamen Geld für jeden einzelnen, den sie fanden. Einer vom Militär rief einen weiblichen Namen und es kam eine ältere Frau mit Turbankopftuch und langem, wallenden Kleid heraus. Mit rauchiger Stimme fragte sie mich nach meinem Namen und meinem Alter. Nachdem ich ihr beides gesagt hatte, wechselte sie einen bedeutungsvollen Blick mit einer anderen Frau.Dem Mann vom Militär sagte sie: „Ich kümmere mich darum.“, worauf hin beide Militärs wieder zu ihrem Hubschrauber gingen.
„Sieh sie dir an, sie sieht noch so jung aus. Das ist genau die Person, die nach dieser Katastrophe kommen wird, um einen weiteren Teil der Prophezeiung zu erfüllen.“, sprach die Frau im wallenden Kleid zu ihrer Begleiterin und grinste mich dabei hämisch an. Ich hatte aber gar keine Lust auf so eine Prophezeiung. Ich spürte, dass das eine Falle war.Schnell schaute ich mich um und checkte die Lage. Da lag ein Motorrad, nicht weit von mir entfernt. Wie der Blitz sprang ich auf das Motorrad und brauste davon. Ich fuhr bis zum nächsten Ort, dort herrschte immer noch Chaos. Das Motorrad bekam einen Platten und weil ich es nicht richten konnte, ging ich zu Fuß weiter, den Kopf mit Tüchern verhüllt, weil es so heiß war, und nur mit Wasser in meinem Rucksack.Irgendwann wusste ich, dass Ufos kommen würden.Dann wachte ich auf.



September 2015 neue Einträge bei den Zukunftssichtungen und beim Engeltraumtagebuch, siehe dort




August 2015 Sie wollen nicht mehr mitmachen

In der letzten Zeit begegneten mir immer mehr Menschen, die geäußert haben, dass sie hier nicht mehr mitmachen möchten, also grundsätzlich gar nichts mehr.


August 2015 Musik und singen

Seit 2014 singe ich in einem Chor. Diesen Sonntag haben wir zum dritten Mal einen Auftritt mit der Messe 2012 von Michael Schütz. Das sind 5 Sätze, die wir singen, zusammen mit einem kleinen Orchester (Kyrie eleison, Sanctus, Agnus dei, Credo, Gloria). Seit Februar haben wir wöchentlich geübt und als dann das Orchester hinzu kam, hat mich das Kyrie eleison seelisch so sehr berührt, dass mir die Tränen kamen, sodass ich die ganze Probe über nicht mehr singen konnte. Bei jedem Auftritt hat es dann auch die Zuhörer beim Gottesdienst so sehr ergriffen, dass auch mal Männer sich dem Hingegeben haben. Ich habe das beim Singen gesehen, dass in den Seelen der Zuhörer richtig was Positives, Klärendes, Erhebendes passierte. Und das an manchen Stellen der Chor einen göttlichen Raum erzeugt, aus dem göttliche Energie floss. Ich habe mir dann die einzelnen Texte genauer angesehen und im Sanctus heißt es gleich zu Beginn „Heilig heilig ist Gott, der Herre Zebaoth“. Und Zebaoth ist Sabaoth, er ist zwar nicht das allerhöchste Gotteswesen, aber immerhin befindet er sich über den Archonten. Das bedeutet, dass diese Musik bis oberhalb des Demiurgen und seiner Archonten geht, im Gegensatz zu manch anderen Kirchenliedern, die beim Demiurgen landen.
Das Lebensumfeld ist ja sonst überwiegend voll mit demiurgischer Energie, aber da hat er keine Chance.



August 2015 Apokalyptische Zustände und Zeiten

Was momentan in verschiedenen Regionen der Erde passiert, erinnert an apokalyptische Zustände.
Zum einen das Flüchtlingsdrama, dann die Explosionen in China, Krieg in Syrien, zum anderen wird auch viel aufgedeckt, viel Korruptes, Gewalttätiges..., Ufos.
Apokalypse (griechisch) bedeutet ja Enthüllung, Entschleierung.

neuer Blogeintrag im Engeltraumtagebuch sowie bei den Zukunftsichtungen, siehe jeweils dort

August 2015 Traumerinnerung nur im Traum

In den vergangenen Wochen habe ich es wiederholt erlebt, dass ich mich während eines Traums erinnert habe, diesen schon mal oder sehr ähnlich geträumt zu haben, sodass ich schon wusste, was geschehen wird und ich es ändern konnte. Am Tag nach dem ersten Traum konnte ich mich nicht erinnern, also nur im zweiten Traum selbst. Es war also eine Traumerinnerung im Traum und nicht anschließend nach dem Erwachen.

August 2015 Kommen Selbstmörder wirklich in die Hölle?

Zuerst stellt sich die Frage, ob es überhaupt eine Hölle gibt? Nach meinen Wahrnehmungen ja, so wie es auch Dämonen gibt; ich habe manchmal feinstoffliche Zugänge dorthin unter Gebäuden wahrgenommen, aus denen ein fürchterliches heulen, wimmern, klagen herauf drang. Die Energie in einem solchen Gebäude ist unerträglich und muss geheilt werden. (ich habe schon viele solcher Häuser geheilt). In dem Film „Constantine“ wird gezeigt, dass Selbstmörder in die Hölle kommen. Aber wer definiert denn, wer überhaupt ein Selbstmörder ist? Ist es jemand, der vom Hochhaus springt, sich erdrosselt, sich die Pulsadern aufschneidet oder vor einen IC springt? Oder ist es jemand, der täglich 30 Zigaretten raucht, sich ungesund ernährt,
viele Jahre lang Alkohol trinkt oder zuviel unter Stress arbeitet? Es stellt sich die Frage, wo die Seele nach solchen Ereignissen hin kommt. In meiner Rückführungsarbeit in vergangene Leben sind mir Menschen mit einem Selbstmord am Ende ihres Lebens begegnet. Ihre Seele ist jedoch wieder inkarniert, was bedeutet, dass sie also nicht in der Hölle sein kann. In einigen Fällen mit Selbstmord sind wir in den Bereich zwischen zwei Inkarnationen gegangen. Da fand ich auf einer dunklen jenseitigen Sphäre so etwas wie ein Hamsterrad, in dem ein Seelenanteil gefangen war und sich selbst nicht befreien konnte. In anderen Fällen befand sich ein abgespaltener Seelenanteil noch am Ort des damaligen Geschehens oder sogar im seelischen Feld der jetzigen Inkarnation (also in der Person selbst). Das sind aber alles Dinge, die geheilt werden können, davor braucht man keine Angst zu haben. Bei Bedarf könnt ihr euch gern an mich wenden.



August 2015 Das Ende des demiurgischen Systems?

Vor kurzem sagte mir jemand, dass die Herrschaft des Demiurgen jetzt bald enden würde.
Ich antwortete darauf, dass ich das anders erleben würde. Es spitzt sich mal wieder zu. Gerade in den letzten zwei Wochen haben wir Menschen erlebt, die von der demiurgischen Energie angesteuert wurden und entsprechend unmenschlich gehandelt oder gute Projekte verhindert haben. Und dazu gibt es noch die Menschen, die sich auf die Seite solcher Angesteuerter schlagen, aus Angst, Nachteile für sich zu erfahren. Das demiurgische System ist so subtil, trickreich und voller Fallen und wird von nur sehr wenigen erkannt und durchschaut. Sicherlich ist es möglich, wenn man das demiurgische System durchschaut hat, die eigene Seele da heraus zu lösen, jedoch wird das demiurgische System für diesen Lebensraum weiterhin bestehen bleiben, solange es korrupte und auch naive, unwissende Menschen gibt, die es weiterhin bedienen, wie auch immer.

Daraufhin erhielt ich die Antwort, dass dem Demiurgen nun viele Seelen verloren gehen, da diese diesen Lebensraum bald verlassen werden. (Aber ob das reicht, dass die Herrschaft des Demiurgen endet, ist sicher nicht der Fall, da ja ständig naive, unwissende Seelen nachkommen, die manipuliert werden). Bei einigen Menschen in meinem Umfeld habe ich tatsächlich solche Impulse wahrgenommen, jedoch müssen diese Seelen sehr wachsam und gut vorbereitet sein, wenn sie die ersten erdnahen Sphären durchqueren. Große Teile des nachtodlichen Raumes (helle und dunkle Astralbereiche z.B.) sind vom demiurgischen System durchsetzt mit getarnten lichten Fallen, häufig in Zusammenhang mit dunklen Ausserirdischen.

August 2015 Das helle Licht am Ende des Tunnels

Das betrifft ebenso das hell strahlende Licht, welches viele Rückkehrer nach einer Nahtodeserfahrung beschreiben. Da heißt es einerseits, dass dieses Licht bedingungslos wäre und nicht werten würde, vermittelt aber einem Menschen mit versuchtem Selbstmord, dass er deswegen wieder zurück müsse. Wo ist denn da die Bedingungslosigkeit?



August 2015 Solarplexus und Sexualchakra

Die meisten Menschen werden, während sie handeln bzw. agieren, vom Solarplexus -und/ oder Sexualchakra gesteuert. Im Solarplexus sitzt das niedere Ego, welches häufig seinen Willen durchsetzen möchte. Viele Menschen glauben, die richtige Liebe gefunden zu haben, jedoch hat in Wirklichkeit das Sexualchakra die Oberhand. Hinzu kommt noch, dass sehr viele Menschen permanent unter Stress stehen. Wir sehen also, dass diese Welt zu einem großen Teil von Stress -und Sexualhormonen sowie aus Ego-Motiven heraus gesteuert wird. Und die meisten Tätigkeiten haben mit Nahrungsbeschaffung zu tun…




Juli 2015 Inkarnieren alle Seelen immer freiwillig?

Grundsätzlich muss man sagen, dass man nie alle Erkenntnisse, Wahrnehmungen, Aussagen für alle Menschen anwenden kann.
Einige esoterische Internetseiten vertreten die Meinung, dass alle Seelen einer Inkarnation immer zugestimmt haben. Einige Seelen wurden, was das Inkarnieren betrifft, herein gelegt, nur ein gewisser Anteil von Seelen hat dem zugestimmt, aber eben nicht alle.

Mir sind einige Menschen begegnet, die absolut unfreiwillig hier sind und immens darunter leiden. Bei einer Doku über die Katharer wurde eine Passage erzählt, dass, als Luzifer hinabggestoßen wurde, zahlreiche Engel unfreiwillig mit hinunter gezogen wurden. Und weil sie darüber klagten, wurden sie von Luzifer in irdische Körper gesperrt, damit sie ihre Herkunft vergaßen und ruhig wurden. Und diese Aussage deckt sich mit meinen Wahrnehmungen (ein Teil von mir selbst ist auch unfreiwillig hier, ein anderer wurde herein gelegt).

Die Zwillingsseele ist eigentlich Anteil in einer Komplexseele

Da wären wir beim Thema der Komplexseele mit ihren verschiedenen Inkarnaten in unterschiedlichen Lebensräumen und Dimensionen. Wenn so eine Komplexseele sich nach unten hin mehrmals verzweigt hat, dann wurden aus dem ursprünglichen Zwillingspaar mehrere männliche und weibliche Seelenanteile in mehreren Körpern. Und häufig gehören dazu noch Schatteninkarnate, die mittransformiert werden müssen.
Dass man seinen fehlenden gegengeschlechtlichen Zwillingsseelenanteil finden muss, um ganz zu werden, ist zu einfach gedacht. Richtig ist es, dass die Komplexseele ihren fehlenden Teil finden muss, aber das betrifft dann viele Inkarnate und nicht nur zwei Menschen.



Juli 2015 Schatteninkarnate

Schatteninkarnate entstehen, wenn sich eine Komplexseele verzweigt oder aufgespalten wird. Der Demiurg (das ist die Gottheit, die diesen Lebensraum mit seinen dämonischen Helfern kontrolliert und manipuliert) betreibt Seelenaufspaltung, weil er dadurch an Seelenenergie kommt. Ein Schatteninkarnat kann also gegen ein Lichtinkarnat agieren (es verraten z.B.), obwohl es aus derselben Komplexseele stammt.


Juli 2015 Lichtarbeit ja oder nein?

Auf einigen anderen Internetseiten wird die Meinung verbreitet, dass Lichtarbeit mittlerweile immer dem Demiurgen und somit der dunklen Seite dient. Nun ja, ich sage dazu, dass man das in jeder Situation neu abwägen muss.
Es gibt Seelen, die nicht wissen, wie sie sich verteidigen müssen oder wie sie in höhere Lebensräume gelangen können. Es werden Seelen auf dem Weg in höhere Sphären von dunklen Wesen (durch eine lichte Falle) abgefangen. Diesen Seelen muss geholfen werden und später müssen sie geschult werden, dahin gehend, wie sie mit so etwas eigenständig umgehen. Wenn diejenigen mit ihren wertvollen Fähigkeiten nicht mehr handeln, dann wird der dunklen Seite noch mehr Tor und Tür geöffnet.
Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass ein Lichtarbeiter für Wesenheiten arbeitet, die keine Lichtwesen sind, sondern lediglich als solche getarnt sind. Daher ist es wichtig, sich von allen Wesenheiten, Verträgen, Schwüren etc. loszusagen, die nicht dem eigenen höchsten Wohl dienen. Die folgende Episode zeigt auf, wie wichtig das nahtlose Handeln eines Engelsteams ist:

Ich erwachte in meiner Engelsgestalt und flog in einem Wohngebiet umher, das sehr verwinkelt und verschachtelt war und in dem jegliche grüne Natur fehlte. Bis auf sehr wenige Stellen mit etwas Erdboden war die Bodenfläche komplett zubetoniert. Als erstes schwebte ich in eine Wohnung hinein, in deren Wohnzimmer eine Familie um einen großen Tisch saß. Niemand, bis auf den Großvater konnte mich wahrnehmen: dieser sah mich in meiner aktuellen Gestalt. Dabei murmelte er leise: „Da ist schon wieder so ein Leuchtender, Durchsichtiger hier. He, hallo…“ Die Mutter sprach zum Vater: „Siehst du, er fantasiert schon wieder, und so geht das schon seit Monaten.“ Ich schwebte in den Flur und der Großvater folgte mir schlurfend. Er sah mich direkt an.
„Du bist wegen mir gekommen, stimmts?“, fragte er. Ich schickte ihm ein Leuchten, das von meinem Herzen ausging und in seins hinein floss. Dabei fühlte ich, dass wir in Seelenliebe verbunden waren.
„Ja, es wird Zeit für dich.“ Ganz nah schwebte ich zu ihm hin, legte meine linke Hand auf sein Herz, mit meiner rechten Hand berührte ich seinen linken Arm.
„Hab keine Angst, es tut nicht weh. Leg dich einfach hin, dann wird es leichter.“
„Ich schau dich an und die Angst ist weg.“, sagte er. Als er auf dem Boden lag, beugte ich mich über ihn, meine linke Hand lag auf seiner Brust. Ich fühlte, wie die Liebe weiter floss, wie sein Herz langsam stehen blieb, wie er ruhig und still wurde. Seine Augen schlossen sich und ich wartete. Nach einer Weile öffneten sich seine feinstofflichen Augen und aus einem Arm kam eine feinstoffliche Hand hervor, die ich sanft ergriff.
„Komm, ich halte dich.“, übermittelte ich der Seele, die sich nun aus ihrem Körper erhob. Zusammen bewegten wir uns durch die Wohnung nach draußen.
„Schau mal, hier ist noch jemand so wie ich, der nimmt dich ein Stück weiter mit.“ Zu uns hatte sich ein weiterer Engel gesellt. Dieser ergriff die Seele an ihrer freien Hand, bevor ich sie losließ, sodass sie zu keiner Zeit alleine war. Beide verschwanden, sie schwebten davon. Zurück im Flur der Wohnung schaute ich mir den Körper an. Plötzlich zuckte dieser sehr stark, setzte sich kurz auf und fiel wieder hin. Sofort scannte ich mit einem Blick durch die Wände hindurch die Umgebung ab. Blitzschnell sauste ich nach draußen, gleich durch das nächste Fenster, weil dort einige dämonische Wesen den Körper manipulierten. Aus meinen Händen schoss Licht auf diese Wesen, bis diese verschwunden waren. Mittlerweile hatte die Familie mitbekommen, dass ihr Großvater von ihnen gegangen war. Für mich war es auch Zeit zu gehen.


Ihr seht also, dass es in so einer Situation wichtig ist, dass den Seelen geholfen wird. Denn der Moment, wenn eine Seele von einer Dimension zur anderen wechselt, ist ein empfindlicher Moment, mit dem viele Seelen nicht richtig umgehen können, weil sie nur ungenügend oder gar nicht darauf vorbereitet sind. Was ich jedoch häufig beobachtet habe, sind Menschen mit einem Engelanteil, die ins Helfersyndrom abgeglitten sind und ständig und überall helfen und heilen wollen. Solche Menschen werden häufig ausgenutzt und verlieren ihre Energie an die dunkle Seite. Also, Lichtarbeit ja, aber nicht um jeden Preis.


Juli 2015 Wie die Natur Wünsche erfüllt Teil II

Dieses Jahr war ich erneut in Mecklenburg gewesen und wieder wurde mir ein weiterer Wunsch erfüllt, ein Tier zu sehen, dass sonst sehr schwer zu sehen ist, weil es meistens im dicht begrünten Wald zu Hause ist. Am Rand eines Kieferwäldchens sah ich gleich 2 dieser farbenprächtigen Vögel munter umher fliegen. Man konnte sie vorher schon an ihren flötenartigen Gesängen erkennen. Beim zweiten Mal sah ich einen von ihnen in der Nähe meines Urlaubsquartiers.
Er vertrieb laut schimpfend eine Drossel von seinem Nest. Die dritte Begegnung war wieder an der ersten Stelle. Ich stand unter einem Maulbeerbaum und hörte direkt über mir ein schnarrendes Vogelgeräusch. Ganz langsam drehte ich mich um, sah nach oben und erblickte das leuchtende Gelb des P
irols; er pickte Maulbeeren. Deshalb hatten sich diese zwei Exemplare dort angesiedelt: wegen der Maulbeeren. Also, einen Pirol bekommt man nur äußerst selten zu sehen, viel seltener als einen Eisvogel.


Juli 2015 Die angesteuerten Menschen

Immer wieder begegnen mir Menschen, die ihre Probleme auf andere Menschen projizieren oder eine Situation auf eine völlig andere Situation übertragen und dann aber auf die erste Situation reagieren. Es ist wohl klar, dass derjenige automatisch ungerecht agiert. Deutlich wurde dabei, wie Ungerechtigkeit entsteht. Man hätte diese Situation korrigieren können, jedoch war der Hauptakteur keinerlei logischen Argumenten zugänglich. Er wurde die ganze Zeit vom demiurgischen System angesteuert.
Man kann eben nicht eine krasse Situation mit einer anderen krassen Situation ersetzen, weil das auch nur wieder eine krasse Situation erzeugt, bei der es erneut zu Ungerechtigkeit kommt.
Traurig war dabei, dass sich die meisten anderen Menschen auf die Seite des ungerecht Handelnden schlugen, weil sie Angst vor eventuellen Nachteilen für sich selbst hatten.



Juli 2015 neue Einträge beim Engeltraumtagebuch, siehe dort




Juli 2015 Die Seele und der Geist

Ich sehe die Seele der Menschen. Denn die Seele möchte gesehen werden, das ist es, worum es (hier u. a.) geht. Geist wird wahrnehmbar durch die Seele und die Seele wird vergeistigt durch den Geist. Um das geht es (hier) auch.


Juni 2015 Wie die Natur Wünsche erfüllt

Vor vielen Jahren, als ich ein Kind war, sah ich ein Tier im Wald, dass man nur selten zu Gesicht bekommt, was aber die meisten Kinder gern mögen, weil es doch recht auffällig aussieht, wenn man es mal entdeckt hat. Nun, und vor einem Jahr sah ich dieses Tier auf einem Foto während eines Vortrages im Naturkundemuseum. Dabei wünschte ich mir, dieses Tier noch mal in der Natur sehen zu können. Etwa vier Wochen nach dem Vortrag ergab es sich, dass wir eine Bekannte in einer waldreichen Gegend besuchten. Am zweiten Tag dort regnete es, sodass wir nicht auf unsere Fahrräder stiegen, sondern wandern gingen. Der Wald war noch sehr feucht, ebenso der Boden. Wie wir da so gingen (ich lief als Erste), und ich nach unten sah, sagte ich zu meinem Begleiter: „Hier schau mal, jetzt gibt es schon im Wald weggeworfenes Plastikspielzeug.“ Als ich genauer hinschaute, sah ich, dass es gar kein Plastikspielzeug war, sondern ein lebendiges Tier. Es war das Tier, was ich mir gewünscht hatte, in der Natur zu sehen. Wie wir dann so weiterliefen, sahen wir immer wieder Exemplare dieses Tieres. Sie waren wegen der Feuchtigkeit heraus gekommen. Nun, was kann das für ein Tier gewesen sein?...,
Ja, es waren viele
Feuersalamander gewesen.

Ähnlich erging es mir mit einem anderen Tier, dass mein Begleiter dieses Jahr an einem Fluss beobachten konnte. Es ist sehr schnell unterwegs und wenn die Bäume alle belaubt sind, dann wird man es auch kaum erblicken können.
Als ich dieses Jahr an diesem Fluss war, bevor die Bäume austrieben, hatte ich Glück, denn ich konnte das Tier recht lange beobachten, wie es am Ufer hin und her flog und wie es sich einmal kopfüber in den Fluss stürzte und wieder auf einen Baum flog. Das Gefieder ist auch eher auffällig und wunderschön in seiner Farbe. Es war ein
Eisvogel.

Bei beiden Episoden hatte ich mir vorher gewünscht, das Tier mal sehen zu können und die Natur hat mir diese Wünsche erfüllt.


Juni 2015 Beschleunigung


In den letzten Wochen sind mir immer wieder Heiler, Kinesiologen und Physiotherapeuten begegnet, die mit ihren Behandlungsmethoden Heilverläufe beschleunigen möchten, obwohl manche Verletzungen, Krankheiten und Zustände einfach ihre Zeit brauchen, bis ein normal funktionierender Zustand wieder hergestellt ist. Und wenn diese Beschleunigung nicht funktioniert, dann sagen diese Heiler und Therapeuten:
„Du glaubst nicht an deine Heilung, deshalb funktioniert es nicht.“ Solche Menschen können nicht akzeptieren, dass es natürliche körperliche Grenzen gibt.


Mai 2015

Was die Ufoaktivitäten angeht, geht es unter dem Button "Ausserirdische/ Ufos", siehe links, weiter.


April 2015 die zerrissene Matrix

Kurz, nachdem ich mich hingelegt hatte, erwachte ich in einem Raum, der wie ein Klassenzimmer aussah, indem aber nur Tische standen. Für mich ging es dort um das Thema „Lohnarbeit“. Ich dachte über meine vergangenen Arbeitsstellen nach. Da hatte ich plötzlich eine Erkenntnis: „Alle diese Arbeitsstellen hatten nur dem einen Zweck gedient, mich von meiner eigentlichen Aufgabe hier abzuhalten und hatten dem Demiurgen und seinen Archonten gedient.“ Dann ging alles blitzschnell. Ich hörte aus der Wand hinter mir laut hallendes Hohngelächter, die Wand riss auf mit einem hässlichen Geräusch, ich drehte mich halb um und sah zum Einen noch kurz einen der Archonten und zum Anderen, dass diese Wand nur ein dimensionales Abbild war, wie auf einer Tapete, aber es war keine Tapete, sondern eine Art Energiegewebe.
Und dieses Energiegewebe war großflächig mit meinem Rücken verbunden; wieder gab es ein zerreißendes Geräusch und das Energiegewebe wurde, weil ich mich nun nach vorn davon weg bewegte, aus meinem Rücken gerissen. Das tat so furchtbar weh, es brannte wie Feuer und raste meinen Rücken hinauf und hinunter. Dann war alles schnell vorbei, ich erwachte in meinem Zimmer. Mein Rücken brannte minutenlang noch wie Feuer, ich hatte Herzklopfen und mir liefen Kälteschauer über den Körper.
Aber diese Erkenntnis hatte ich so sehr megareal erleichternd erlebt und genauso diesen Schmerz des Abtrennens. Mich erinnert das an den Film „Matrix“, nur dass es bei mir speziell um das Thema „Lohnarbeit“ ging und dass die Matrix ein Energiegewebe war, welches die Seele der Menschen festhielt und ihnen einflüsterte, dass das mit der Lohnarbeit alles gerecht und richtig wäre.


April 2015 Sensiblere Menschen

Bei einem Gespräch mit einer Heilpraktikerin erzählte mir diese von Menschen, die plötzlich feinfühliger werden. Diese Menschen spüren mit einem Mal Dinge, die sie vorher nicht wahrgenommen haben.

April 2015 Stärkerer Strichcode

Seit Ende letzten Jahres wurde der Strichcode auf Verpackungen von Produkten überdimensional vergrößert. Dieser Code brennt zum einen Löcher in die Aura und zum anderen entstehen Löcher zu anderen dunklen Dimensionen. Dadurch kommen verstärkt negative Wesenheiten hierher.
Die Abhilfe ist es, diesen Code entweder abzuschneiden (!) oder mit einem Stift durchzustreichen.



April 2015 Ufoaktivitäten

Seit Anfang 2015 (insbesondere im März und April) habe ich wahrgenommen, dass Ufoaktivitäten zugenommen haben. Sie sind vor allem auf der Traumebene unterwegs und senden Frequenzen, die auf das Gehirn der Menschen manipulierend einwirken.


April 2015 Ergänzung

Angeregt durch einige Dokumentationen über Ufos, Engel, Dämonen möchte ich auf zweierlei Dinge hinweisen.
Erstens: bei den meisten Dokus fehlt der Hinweis, dass die Erde von einem Demiurgen kontrolliert wird und damit fehlt eine wichtige Erkenntnis, die so manches verkündete Wissen in ein anderes Licht rücken würde.
Zweitens: in vielen Dokus wird gesagt, dass Dämonen körperlos seien. Hier möchte ich etwas dazu ergänzen, ich unterscheide es folgendermaßen :

a) es gibt Menschen, die haben Dämonen in ihrer Nähe
b) es gibt Menschen, die haben Dämonen in ihrer äußeren Aura
c) es gibt Menschen, die haben eine Besetzung durch einen (oder mehrere) Dämonen
d) es gibt inkarnierte Dämonen, die einen Körper als menschliche Hülle haben, somit können sie körperlich, stofflich agieren

Noch etwas
Grundsätzliches: Eine Seele an sich ist auch körperlos, weil sie einen Körper hat und nicht der Körper ist.



Februar 2015 Inkarnierte Engel werden benutzt

Immer wieder beobachte ich, dass Menschen mit einem Engelsanteil für verschiedenste Tätigkeiten benutzt werden, die die Menschen selbst bearbeiten müssten. Oder, wenn sie schon mal einen inkarnierten Engel zu Rate ziehen, dann wollen sie den Ausgleich dafür nicht erbringen, obwohl da materielle Güter vorhanden sind und beide Partner kontinuierliche Einkommen haben. Da sollen (und das alles immer umsonst) diese heilen, lehren, ständig Liebe und Hoffnung verbreiten usw. Ich sehe dabei, dass das alles unausgewogen ist und es vielen inkarnierten Engeln deswegen sehr schlecht geht. Aber einige der inkarnierten Engel glauben selbst, dass es immer gut ist, selbstlos und unaufgefordert zu helfen, merken aber nicht, dass sie häufig damit die dunkle Seite stärken und sie selbst Energie verlieren.



Februar 2015 Das wahre Sehen

Die inkarnierten Engel sind manchmal nicht nur Boten des wahren Gottes, sondern sie können auch mit den Augen Gottes sehen und mit den Ohren Gottes hören (ebenso spüren).
Das bedeutet konkret, dass sie wahre Informationen hinter Gesagtem oder Handlungen erhalten können. So etwas erlebte ich in einer Gruppensituation. Da wurde ein Ergebnis den anderen mitgeteilt. Im gleichen Moment sah ich jedoch, wie innerhalb von wenigen Sekunden Informationen zwischen den beteiligten Personen im Raum umhersausten und schließlich bei mir landeten. Diese Informationen sagten mir, dass der dargestellte Sachverhalt ganz anders gelegen ist. Einige Tage später kam tatsächlich öffentlich heraus, dass ich mit meiner Wahrnehmung recht hatte. Jedoch ist es leider so, dass es die Beteiligten nicht gern sehen, wenn ihre Lügen aufgedeckt werden.


Januar 2015 Derzeit starkes Agressionfeld aktiv!

Seit einigen Tagen (genauer gesagt seit Montag, den 26.01.2015) sind auf der 4. Dichte starke Aggressionen aktiv, die viele Menschen ansteuern und diese aggressiv handeln lassen. Das äußert sich dann so, dass solche Menschen ungeduldig sind, schnell nörgeln und eine unangenehm fordernde Art anderen gegenüber an den Tag legen. Ich habe das selbst als sehr auslaugend empfunden. Hier gilt es sich davor abzugrenzen und sich zu sagen: das ist nicht meins.


Januar 2015 Erleuchtung und Karma

Vor kurzem schaute ich mir den Film „The Fountain“ erneut an, zusammen mit einigen guten Bekannten. In diesem Film
„…werden drei aufeinander folgende Leben eines Paares (Reinkarnation) gezeigt. Im ersten Leben wollen beide körperliche Unsterblichkeit erlangen und der Mann will als Konquistador verbissen den Baum des Lebens in Guatemala finden. Im 2. Leben forscht er nach einem Mittel gegen Tumore und hat im Versuchslabor Ableger des Lebensbaumes da, um seine Frau von einem Tumor zu heilen. Sie erkennt da bereits, wer sie im vorigen Leben waren, lässt die körperliche Form los, stirbt und gelangt auf eine höher Ebene. Er kämpft noch verbissen gegen Tod und Krankheit weiter. Im dritten Leben bringt er den sterbenden Baum des Lebens in einem Raumschiff zu einem Ort der Wiedergeburt im Universum, weil er ewig weiter leben möchte. Erst als der Lebensbaum vor der Leben spendenden Supernova stirbt, und er nun begreift, dass er sterben wird (seine bereits feinstoffliche „Frau“ hilft ihm dabei, die Zusammenhänge zu verstehen), lässt er los und wird erleuchtet. Durch die Erleuchtung gelangt er im 1. Leben zum Lebensbaum, weil der Mayapriester ihn nun in seiner erleuchteten Form sieht und ihn als inkarnierten Urvater erkennt und diese drei Leben durch die Erleuchtung synchron ablaufen und sich durch das Erkennen ändern. Im Film „The Fountain“ wird immerhin gezeigt, dass man durch Erleuchtung in höhere Lebensräume gelangen kann. Meine Bekannte meinte nach dem Film, dass der Hauptdarsteller aber immer noch Karma haben und erneut inkarnieren müsste, da ja durch sein Vorwärtsstreben andere Menschen ihr Leben gelassen haben. In einer mail antwortete ich ihr: „Deine Frage, ob der Hauptdarsteller des Films wegen der getöteten Menschen noch mal inkarnieren müsste, ist durchaus berechtigt, dennoch bin ich der Ansicht, dass Erleuchtung auch mit Karma geschehen kann. Und dann ist der derjenige in der Lage, sein Karma bewusst anzuschauen und zu bearbeiten. Er hat dann die Wahl, ob er dafür inkarnieren muss oder ob er es anders lösen kann. Meine Erfahrungen und Beobachtungen haben mir gezeigt, dass manche Dinge sich im Jenseits lösen lassen, manche jedoch nur von der Erde aus als Mensch lösbar sind.“




Januar 2015 Hexenaktivitäen

Vor zwei Tagen erlebte ich nachts einen energetischen Angriff von einer Hexe. Sie schoss schwarze, klebrige Energien in meine Richtung, jedoch konnte ich diese, da ich blitzschnell reagierte, mit meinem weiß-goldenen Licht auflösen. Am nächsten Tag erhielt ich eine Email von einer Frau aus meinem Bekanntenkreis, die mich verbal angriff. Ganz klar : sie hatte mich in der Nacht zuvor schon angegriffen, eben zuerst energetisch-feinstofflich auf der 4.Dichte und dann physisch (in Form von Worten) auf der 3. Dichte. Weil diese Frau den Seelenanteil einer Hexe in sich trägt und sie versucht hat, meinem Engelanteil zu schaden, ist sie ein „Mitarbeiter“ des Widersachers.
(Hexen, Hexer und Schwarzmagier wollen entweder an Engelenergien heran kommen oder diese stören).Etwas ähnliches erlebte ich vor einigen Jahren, nämlich dass ein „Reikimeister“ (mit schwarzmagischen Seelenanteil) Energien von mir entnehmen wollte.




Januar 2015 Erweiterung

Ich habe diese Webpräsenz um drei weitere Themenbereiche erweitert:Zukunfts-Sichtungen, außerkörperliche Erfahrungen und Engelstraumtagebuch. Wen das interessiert, bitte jeweils dort nachlesen.



Oktober 2014 verschiedene Seelenstrukturen


Hier noch Einiges zu den Seelenstrukturen von einigen Menschen, was ich so beobachtet habe.

Z.B. kenne ich eine Frau, die Nixenanteile und Anteile der Medusa hat. Dann kenne ich einen Künstler mit Baumwesenanteilen und seine beiden Töchter haben elfische Anteile. Dann kenne ich einige Frauen mit Engelsanteilen, wo eine einen stark traumatisierten und die andere einen gefallenen Engelsanteil hat. Dann traf ich einen Mann mit einem dunklen Zwerg im Seelenfeld, weiter einen Mann als Mischung aus einem Halbling und mit geringer Merlin-Energie. Sein Freund war magisch unterwegs mit einem Narciss-Anteil aus der griech. Mythologie. Dann kenne ich noch 2 Menschen mit Koboldanteilen, die sehr gern im Garten werkeln.kenne noch ein Paar, wo der Mann einen männlichen Elbenanteil hat und seine Frau eine Nixe ist. Der Mann kommuniziert auch mit Bäumen.
Zwei andere Frauen mit Engelsanteilen sind leider völlig kaputt und verstrickt. Dann kenne ich noch einige Hexen und sogar einen ink. Vampir und dessen Frau ist so ein tutteliges koboldartiges Teufelchen (aber nicht bösartig).
Zwei ink. Drachen sind mir auch schon begegnet sowie ein schwarzmagischer Feuerzwerg, der mit einem Vulkan verbunden ist und schwarzmagisch andere Menschen manipuliert hat. Es gibt noch einen Mann, der von einem Technik-Planeten kommt, wo die Bewohner unterirdisch leben ohne Tageslicht. Und hier lebt er ähnlich: er beschäftigt sich nachts mit Computern und schläft am Tag und grüne Natur braucht er nicht.
Vor kurzem lernte ich eine Frau kennen, die einen Seelenanteil eines männlichen Fuchselfen sowie einen venusischen Seelenanteil hat.
Ein anderer Mann experimentiert hier bestimmtes Pflanzenwuchsverhalten und erträgt keine Wärme, weil sein Heimatplanet kalt ist und keine Pflanzen aufweist.
Im Grunde genommen gibt es Menschen, die aus sämtlichen Mythen, von sämtlichen Fabelwesen, anderen Planeten und anderer feinstofflicher Wesenheiten anderer Dimensionen Seelenanteile in sich tragen können. Das ist jedoch nur ein geringer Prozentsatz und den meisten Menschen ist so etwas nicht bewusst.









Oktober 2014 Engelsskulpturen

Wenn ich mir Engelsskulpturen in großen Städten oder auf Friedhöfen genauer anschaue, dann fällt mir auf, dass diese Engel niemals lächeln oder einen übermäßig freudigen Gesichtsaudruck haben. Allesamt schauen sie entweder neutral, oder zum Himmel gerichtet,oder sie schauen nach innen, oder sie schlafen, oder blicken traurig, verzweifelt oder anklagend. Warum wohl wird sich mancher fragen? Nun, wer meinen Blog aufmerksam liest, wird die Antwort wissen.





Mai 2014 Gastbeitrag „Das Thema der unerledigten Bedürfnisse“ oder
„Wie schaffe ich es aus dem Wiederinkarnierungsrad zu kommen“ „Karma Teil II“

Das Thema könnte hier noch viel weiter ausgeführt werden und spaltet sich in mehrere Bereiche auf, kann gewisse Aspekte nur anreißen. Ein wichtiger Aspekt besteht in der Angst, in den nachtodlichen Räumen etwas unerledigt zu haben - dies ist meiner Ansicht nach viel stärker zu berücksichtigen. Da gilt es viel mehr, hier in dem Erdenleben alles das, was an Bedürfnissen ist, auszuleben (in eigener Sache auf sich bezogen, ohne andere in etwas hineinzuziehen), sonst wären Dinge unausgelebt und unerledigt und würden viel mehr als das sog. Karma zum Wiedereinstieg in dieses Hamsterrad hier führen. Wenn z.B. die Wut und der Widerstand auf hier bestehende Egosysteme hiergefühlt und nicht ausgelebt werden und dann ggf. losgelassen wird, entstehen mehr Wiederinkarnierungsgründe als wenn dabei gegen ein bestehendes gesellschaftlich akzeptiertes Gebot verstoßen wird, welches z.B. mit privaten egozentrischen Willen durchsetzt ist. dazu: durch die engmaschigen Netze können sich Lichtarbeiter hier kaum bzw. weniger als vor Jahren in ihrem Element wirken oder nach ihren Bedürfnissen leben, um aber ihre Seelenarbeit ausführen zu können, brauchen sie hier auch Geld, wenn sie dies nun nicht mehr haben oder durch gesell. Arbeit erreichen können, sollten sie trotzdem versuchen ihre Seelenarbeit zu verwirklichen, manchmal lässt sich das nur auf anderen Wegen erreichen.
Nochmal das Bsp. für die, die Angst vor Karmaverstrickung haben: ein mittelloser Lichtarbeiter, welcher in öffentlichen Verkehrsmitteln schwarz fährt, dort entsteht keines, die Person muß es allerdings auch selber fühlen. Wenn Geld speziell ohnehin Ausbeutungs- und Egomechanismen zufällt, entsteht dort kein Karma, weil diese Ausbeutungsgesetze, die diese Menschen versucht, abhängig zu machen, sich sowieso schon jeglichen spirituellen Gesetzen widersetzt und diese bricht (welches hier in der materiellen Welt funktioniert). Das heißt, diese spirituellen Gesetze sind dort schon außer Kraft gesetzt. Wiedersetzt sich der bewußte Mensch dort nicht, entsteht event. dadurch auf seiner Seite Karma oder die Unerledigtheit, weil er vom System auf der Seelenebene schon betrogen ist und hier kaum oder eher begrenzt seinen Plan ausführen kann. Dann ist er innerlich gar zum „anders Handeln“ verpflichtet; er holt sich nur einen Teil zurück, dessen was ihm eigentlich eh zusteht und um was er betrogen wurde und versucht sein Leben nach seinem Plan zu gestalten, natürlich mit Achtsamkeit auf sein Umfeld. Macht er das nicht, kann er sicher in den Konflikt des „Verpaßthabens“ kommen und muß wieder „Antreten“. Selbst, wenn es für diesen bewußten Menschen unbefriedigend ausgeht, hat er es versucht und kann sich in dem Fall dies nicht vorwerfen.

einmal das wichtige Fazit in Bezug zum Karma dazu:

Eine Schuld, wie es Diktatoren im letzten Jahrhundert auf sich geladen haben und für das Ableben von millionen Menschen verantwortlich sind, wie sollten die diese an diesen Massen an Menschen je wieder „ausgleichen“.
Ich schließe den Kreis vom Anfang mit dem Hinweis, das in der reinen dritten Dimension wie dieser Planet, in der materielle Strukturen wirken, diese „Nur“-Karmagesetze längst nicht mehr die einzigsten sind und zum Teil, wie diese menschlichen Diktatoren es physisch gemacht haben, hier im großen Stil gebrochen werden, ohne das jemals noch die Chance zum Ausgleich besteht. Deshalb ist es wichtig, auf die eigene Intuition zu hören und danach zu handeln, verantwortungsvoll für sich und die Umwelt und das Umfeld, ohne bei anderen gegen ihren Willen einzuwirken.

Herzlichen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag!






Mai 2014 Entschleunigung

Meinen Engels-Seelenanteil spüre ich häufig als starke Vibrationen im Körper, oder durch Informationen, die mir plötzlich zufließen ohne mit jemand anderem physisch gesprochen zu haben, die sich im Nachhinein als richtig heraus stellen. Das bedeutet aber nicht, dass ich wegen dieser Vibrationen alltägliche Dinge mit Hektik erledigen möchte (nur weil diese Gesellschaft immer hektischer geworden ist). Ganz im Gegenteil: ich bin ein Wesen, dass wie eine Antenne fungiert und eine entschleunigende Energie mitbringt. Ich nehme allerlei Störfelder und negative Energien wahr, aber eben auch viel Schönes und Positives. Wenn ich in der Natur bin und nur der Wind zu hören ist, halte ich inne und lausche. Wenn ich auf einer Wiese bin, halte ich inne und betrachte die Blumen mit ihren vielseitigen Details. Meistens kommen dann Tiere hinzu, eben weil ich in Ruhe bin. Wenn mich eine Melodie inspiriert, halte ich inne und gebe mich ihr hin oder tauche in die anderen Welten ein, die sich vor mir auftun. Wenn ich jedoch ständig mit hektischen Abläufen zu tun habe, bringt das meine Energie durcheinander. Um als Antenne fungieren zu können, ist ein entschleunigtes Umfeld von Vorteil, aber oft nicht für mich gegeben. Da mein Bewusstsein häufig auf der 4. Dichte unterwegs ist, ist es bisweilen auf der 3. Dichte weniger anwesend, und daher erledige ich manche Dinge langsamer als solche Menschen, die nur auf der 3. Dichte unterwegs sind und permanent irgendwelche Arbeitsprogramme abspulen.



April 2014 Alles nur Phantasie ?


Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß, dass ich darüber schreibe, dass „höhere“ Seelen sich gleichzeitig in verschiedenen Dimensionen aufhalten, sich dessen bewusst sein und es als Wahrnehmung erleben können. Wenn ich als Kind von solchen anderen Lebensräumen berichtete, taten meine Eltern dies als überschäumende Phantasie ab. Es ist aber so, dass solche Wahrnehmungen nicht durch eine reiche Phantasie entstehen, sondern die Phantasie ist lediglich ein wichtiges Werkzeug, um diese anderen Lebensräume mit ihren vielgestaltigen Wesenheiten wahrnehmen und beschreiben zu können.



April 2014 Gastbeitrag eines guten Bekannten

Illusion von einem allumfassenden Karma

(als Argument für jede Handlung und Zusammenkunft)
Teil I
Einige Menschen, gerade mit religiösen oder spirituellen Gedankengut glauben, alles mit Karma erklären zu können. Der Grundgedanke des Karmas geht in bekanntesterweise auf die Lehren von Buddha zurück. Vor 2500 Jahren war es allgemein üblich, dass die Menschen bereits sesshaft waren, es zogen auch Stämme umher, aber die meisten blieben in ihrer Siedlung oder ihrem Verband. Man geht in dieser Zeit von ungefähr 200 Mio Menschen Weltbevölkerung aus. Der Grundgedanke beim Karma ist, das alles Ursachen und Wirkung hat, das sich jede Tat physisch und gedanklich auswirkt und mit ihm die Taten nach außen mit den Mitmenschen herum. Nehmen wir mal so einen lockern Verband von vor 2500 Jahren, wo die Einwohner eines Dorfes in der Regel bei ihren Familien, ihrem Stammesverband blieben. Bei der durchschnittlichen Geburtenrate und des vergleichsweise langsamen Anstieges der Bevölkerung ist der Karma-Gedanke nachvollziehbar. Jede gute Tat wird einem sozusagen gutgeschrieben und jede schlechte muß man wieder ausgleichen bei der Person, der es zugefügt wurde, das galt in der Lehre auch in der Wechselwirkung mit Tieren und Pflanzen.Kommt aber das Thema Seelenaufspaltung in Verbindung zum Anstieg der menschlichen Weltbevölkerung hinein, können nicht alle Begegnungen/persönliche Erfolge und Misserfolge/Anziehungen und Auseinandersetzungen mehr mit Karma erklärt werden. Es geht in diesem Artikel aufzuzeigen, das auch andere Wechselwirkungen bestehen als „nur“ Karma. Wenn unterschiedliche Entwicklungsstufen von Seelen zusammen kommen oder unterschiedliche Energieniveaus der Menschen und ihrer jeweiligen Struktur plus ihrer feinstofflichen Aura, dann kommt es aufgrund dieser ganzen Unterschiede zu Reibungen und Austauschen der Energien mit völlig unterschiedlichem Ausgang, nur dass das automatisch passiert, ob diese Wesen nun karmisch verstrickt sind oder nicht. Bsp.: jemand hat aufgrund eines Traumas eine Verhaltensstörung und reagiert gereizt auf bestimmte Aussagen oder Verhalten bei Menschen, immer wieder, weil er das Trauma nicht aufgelöst hat, dann gibt es tatsächlich Menschen, die dieses Verhalten sich zuschreiben oder einem Karma mit der gereizten Person. Gesetze, wie Anziehung wirken bis zu einem gewissen Grad der eigenen Entwicklungsstufe. Gleichzeitig werden der Traumata-Person diese immer wiederkehrenden Muster und Konflikte mit anderen aufgezeigt, damit sie diese bearbeiten und auflösen kann. Die anderen sind in so einem Fall Mittel zum Zweck für diese Person, Karma muß nicht vorhanden sein.
Zusätzlich kann eine wirklich bestehende karmische Verstrickung oder Schuld bei der einen Person aufgelöst sein, die andere, die dieses Wissen nicht besitzt, aber noch in dem Verhaltensmuster drin stecken. Bsp.: jemand löst durch eine Rückschau oder Sitzung eine karmische Verstrickung auf, die andere beteiligte Person versucht erstere wieder erneut hineinzuziehen in ein Schuldgefühl, weil sie sich noch in dem alten Verhalten wohl fühlt. Hier kommen unterschiedliche Entwicklungsstufen zum Tragen.

(Fortsetzung in Teil 2)

Herzlichen dank für diesen aufschlussreichen Beitrag



April 2014 Für Höhere Lebensräume


In Seminaren (siehe unter Seminare) vermittle ich Wissen, praktische Übungen und anschauliche Beispiele über verschiedene Seelenanteile aus anderen Lebensräumen, als die der Erde. Es ist so, dass insbesondere das Wissen aus dem 2. (Seelenstrukturen) und 3. Teil (Die mehrdimensionale Seele) hauptsächlich für Wesenheiten in höheren Lebensräumen als der Erde geeignet ist, nämlich diese auf der Erde inkarnieren oder sie den Impuls verspüren, dies zu tun. Sinnvoll wäre es, dass eben genau dieses Wissen dort gelehrt wird, oder halt in den kosmischen Universitäten, von denen ich bereits einige besucht habe. Die praktischen Erfahrungen dafür habe ich hier auf der Erde mithilfe von Hellsichtigkeit und Austausch mit anderen Menschen über viele Jahre sammeln können.


März 2014 gestörte Träume

Träume sind Botschaften aus der Seele oder aus dem Un(ter)bewussten und es lohnt bzw. empfiehlt sich, ihre Inhalte für die individuelle Entwicklung zu nutzen. Da ich seit 2003 ein Traumtagebuch führe, habe ich fest gestellt, dass meine Träume besonders reich an bedeutsamen Symboliken waren, wenn ich zum einen den Ort gewechselt und zum anderen in weitestgehend unberührter Natur übernachtet hatte. Je länger ich mich in Großstädten aufhielt, umso „gestörter“ verliefen meine Träume. Das hatte häufig mit geballter Mobilfunkstrahlung, aber auch mit dem typischen Großstadtstress zu tun. Also je naturreiner und friedlicher ein Ort war, umso mehr hatte ich sog. luzide Träume, was bedeutet, dass ich diese bewusst steuern konnte.


März 2014 Engelsflügel

Bei meinen zahlreichen Reisen und Aktionen in anderen Sphären traten so eine Art „Flügel“ in Erscheinung. Aber es handelt sich nicht um Flügel, wie wir sie in der Tierwelt kennen, sondern ein Engel kann sich, mit Hilfe spezieller energetischer Gebilde auf der Rückseite seines Energiekörpers, durch die verschiedenen Dimensionen (auch Raum und Zeit) bewegen.
In meinem Buch „Sphärenwechsel…“ beschreibe ich verschiedenfarbige „Flügel“, was auf unterschiedlich schwingende Dimensionen hinweist (andere Farbe, andere Schwingung).



März 2014 außerkörperliche Erfahrung (AKE), Fortsetzung

Ich habe mir meine zahlreichen erlebten AKE's genauer angeschaut und komme zu folgendem Schluss: Ein Teil dieses erweiterten Bewusstseins, welches sich vom physischen Körper trennt (man kann es auch höheres Bewusstsein nennen oder als höheren Seelenanteil bezeichnen), tat dies zu unterschiedlichen Tag -und Nachtzeiten, was für den physischen Körper baldmöglichste Ruhe bedeutete. Diesem höheren Bewusstsein (aber eben nur ein Teil) war es in solchen Momenten völlig egal, was der physische Körper gerade tat bzw. es scherte sich überhaupt nicht um die Abläufe im physischen Körper, sondern es trat aus dem Körper aus und somit wurde dem Körper plötzlich Energie entzogen.
Wir haben es hier mit 2 entgegen gesetzten Vorgängen zu tun. Zum einen kann man mit seinem (höheren) Bewusstsein in positiver Weise auf seinen Körper einwirken und dessen Selbstheilungskräfte selbst anregen. Zum anderen gibt es einen Teil im Bewusstsein, der zwar den Körper als sein Werkzeug nutzt, aber nichts mit körperlichen Abläufen zu tun hat.Daher hat es mir früher (als ich oben Beschriebenes noch nicht wusste) einige Schrecken eingejagt, wenn ein Teil meines Bewusstsein meinen Körper verließ) und ich mich manchmal dann so entleert fühlte. Seit einigen Jahren jedoch und speziell seit Ende letzten Jahres weiß ich nun die Anzeichen zu deuten und damit umzugehen.
Das könnte man jetzt mit dem Urschöpfer assoziieren. Also, ein Teil des Urschöpfers hat seine Energie phasenweise aus den niedrigeren Sphären zurück gezogen bzw. hat mit der Materie temporär nichts zu schaffen. Als ich das erkannte (und das fiel mir wirklich nicht sehr leicht, mir das einzugestehen), wurde mir klar, warum es auf manche Bitten überhaupt keine Antworten gab.Andererseits gibt es einen Teil der Urschöpferenergie, die alles durchdringt, so auch die Materie und eben auch durch den Körper erfahrbar wird. Man sieht also, das was im Großen (Urschöpfer) stattfindet, findet man auch im Kleinen (AKE), was auch temporär vorkommt.


März 2014 doppelte außerkörperliche Erfahrungen

Wer mein Buch „Sphärenwechsel“… gelesen hat, weiß, dass ich schon seit frühester Kindheit außerkörperliche Erfahrungen (AKE) erlebt habe. Bei so einer AKE geht ein Teil des Bewusstseins in einen erweiterten Schwingungszustand über, trennt sich vom (physischen) Körper und begibt sich in andere Dimensionen bzw. anders schwingende Lebensräume. So einen feinstofflichen Körper können die Meisten nicht wahrnehmen.
Seit Ende 2013 nun erlebte ich es mehrfach, dass mir doppelte AKE's widerfuhren. Konkret bedeutet das, dass ich meinen Körper verließ, mich an einen anderen Ort (oder auch eine andere Zeit) begab und den dortigen (feinstofflichen) Körper ebenfalls verließ, der noch feinstofflicher als der vorige Körper ist. Die Absicht war, auf der entsprechenden Dimension etwas zu aufzuspüren und zu bereinigen, was die dortigen Wesen nicht mitbekommen sollten.
Anschließend bezog ich den feineren Körper wieder und bezog dann meinen diesseitigen Körper.
Wenn solche AKE's besonders intensiv und deutlich ablaufen, kündigen sie sich schon viele Stunden vorher an, was sich an bestimmten körperlichen Empfindungen zeigt.


März 2014 Selbstvertrauen

Vor einigen Tagen erreichte mich eine Anfrage einer Blogleserin zu ihren Träumen, die sie spirituell gedeutet haben wollte. Als ich sie auf einen Energieausgleich hinwies, hieß es plötzlich, sie hätte von „oben“ die Information erhalten, dass sie für so etwas kein Geld ausgeben solle.
Auf die Nachfrage meinerseits, was sie mit „so etwas“ meinte, antwortete sie mir, dass sie Selbstvertrauen lernen solle.
Der Traum offenbart unbewusste seelische Inhalte des Träumers, die Seele bringt etwas vom Unbewussten ins Bewusstsein, sie möchte auf etwas für sie Wichtiges hinweisen. Wenn also jemand jedes Mal nach einem Traum von Selbstvertrauen spricht und sich nicht näher mit dem Inhalt beschäftigt, dann verdrängt er die Botschaft des Traumes. Zudem steht dahinter die Angst, sich mit den eigenen seelischen Inhalten zu befassen. Die Antwort „Selbstvertrauen“ ist in diesem Fall eine Ablenkung vom eigenen Unbewussten. Daher kann ich sagen, dass die Antwort der Blogleserin nicht von „oben“ kam, sondern aus ihrer eigenen Angst.



Februar 2014 Merkmale Inkarnierter Engel


Sie haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, über Gott und andere höhere Lebensräume zu sprechen ist für sie selbstverständlich, weil sie dieses Wissen in sich tragen. Manche von ihnen sind künstlerisch, seherisch, psychologisch sehr begabt und haben eine sehr tiefgründige Art, den Dingen auf den Grund zu gehen. Viele von ihnen sprechen die Wahrheit an, weil ihnen die Illusionen hier ein Gräuel sind.
Ihnen ist Gewalt zuwider, viele von ihnen wirken ein wenig verloren und tragen eine große Trauer in sich. Es ist eine Trauer, weil ein Teil ihrer Seele schließlich doch nicht hierher passt. Der Lebensraum Erde ist langfristig für manche inkarnierte Engel zu laut, zu verstrahlt, zu technisiert, zu kriegerisch, zu kontrolliert, zu sehr mit Illusionen durchzogen und bewusstseinsmäßig zu niedrig schwingend. Das trifft insbesondere auf die feinsinnigsten Seelen zu.
Es wird in vielen esoterischen Kreisen verbreitet, dass jede Seele, die hier inkarniert ist, freiwillig hierher kam und alles, was sie hier erlebt, sich selbst so ausgesucht und es selbst erschaffen hätte.
(Manche Inkarnierte Engel empfingen einen Impuls von der Erde, dass ihre Hilfe gebraucht würde, aber sie wussten nicht, wie es hier ist). SolcheAussagen können für Seelen stimmen, die sich auf der Erde erst mal entwickeln; sie haben sich mit anderen Seelen zusammen bestimmte Erfahrungen kreiert.
Inkarnierte Engel erdulden hier Vieles, was ihrem lichtvollen Energiesystem schadet; ich kann nur immer wieder betonen, dass viele leiden und dass es für sie ein Schock ist, als Engel hier zu sein, den sie verarbeiten müssen (und da spreche ich aus eigener Erfahrung und ich kenne einige, wo es genauso ist). Wenn ein inkarnierter Engel es wirklich richtig toll und schick findet hier zu sein, dann hat er einen gefallenen Engelsanteil in seiner Engelsseele.Engel sind ursprünglich hier, weil sie lehren, aufklären, heilen und die göttliche Liebe bringen (als Auftrag). Sie sind definitiv
nicht hier, um in anstrengenden, sinnlosen Billigjobs verschlissen zu werden. Manche Menschen glauben, dass sie das Wissen und die Energie eines inkarnierten Engels umsonst nutzen können. Mein Engelsanteil z.B. ist u. a. eine „Seherin“ auf mehreren Ebenen gleichzeitig und kann auch Träume sehr gut auf spirituell-religiöse Art deuten. Und dann erreichen mich immer wieder Fragen, wo diejenigen es einfach mal ohne Energieausgleich so wissen möchten. Ich meine, wenn jemand als Lehrer oder in einer Computerfirma arbeitet, bekommt er auch seinen Lohn. Warum sollte das bei einem inkarnierten Engel anders sein, nur dass dieser eben hilfreiche Informationen für die Weiterentwicklung hat.



Februar 2014 Abschirmchips für Handys

Immer wieder komme ich mit Menschen in Kontakt, die einen Abschirmchip an ihrem Handy haben und zu mir sagen, damit wäre es entstört. Ich selbst habe verschiedener solcher Chips bei mir kinesiologisch testen lassen und alle haben sie mein Energiesystem geschwächt. Mein Energiesytem hat einen Engelanteil, einen Elfenanteil und einen verspielten Koboldanteil.
Man muss das natürlich differenzieren. Es hat etwas mit unterschiedlicher Schwingung zu tun.
Die meisten inkarnierten Engel (so wie ich) und inkarnierten Elfen haben ein sehr feines, hochschwingendes Energiesystem, da sie mal aus hochschwingenden Lebensräumen hierher kamen. Ihr Energiesystem wird durch Handystrahlung, W-Lan, DECT-Telefone und Bluethooth erheblich gestört. So ein Abschirmchip enthält meistens informierte Kristalle oder verschiedene Symbole. Diese informierten Kristalle und Symbole schwingen jedoch fast immer noch unterhalb dieser hohen inkarnierten Seelen(energie). Das wird natürlich deutlich, dass dann bei Kontakt mit solchen Symbolen und Kristallen die Seelenenergien herunter gezogen oder durcheinander gebracht werden. Bei anderen inkarnierten Seelen aus weniger hohen Lebensräumen können solche Chips durchaus wirken. Ich möchte hier mit einem Klischee aufräumen, dass man ja nur daran glauben bräuchte (alles wäre ja Information) und dann würde es schon wirken. Das trifft eben nicht auf alle Menschen zu.

Diese Menschen können es ja mal mit Salzsäure probieren (auch Salzsäure ist Information), indem sie einen Chip an das Trinkgefäß anbringen, die Salzsäure trinken und schauen, ob ihnen die Salzsäure schadet. Aber sie müssen schon daran glauben.



Februar 2014 Meisterschaft

Vor wenigen Tagen besuchte uns ein Bekannter, der viele Kurse bei einem Feng Shui Meister absolviert hat, einschließlich einiger Kurse über Ernährung sowie als Gesundheitsberater. Er nennt sich jetzt „Taomeister“ deswegen. In Gesprächen mit ihm stellte sich heraus, dass er noch nicht einmal wusste, was Aminosäuren sind und dass er glaubte, dass man von Fetten und Fleisch zunimmt. Mittlerweile ist es bekannt, dass man von zuviel Kohlenhydraten und Zucker zunimmt und dass viele Aminosäuren in der täglichen Nahrungszufuhr für einen schlanken Körper sorgen und wichtige Energien liefern. Ja so ist das, wenn sog. Meisterschaftstitel in Kursen erworben werden und keine wirkliche Lebenserfahrung dahinter steckt.


Januar 2014 Energie stehlen

Am Wochenende war ich auf einer Tagung meiner Solidargemeinschaft (ca. 100 Menschen trafen sich dort). Der Moderator, der durch das Programm führte, ist ein eher kleinerer Mann, so um die 50 und mit einem recht fülligen Bauch. Ziemlich schnell sah ich, dass er einen Seelenanteil eines dunklen Zwerges in sich trug. Als es für ihn einige Minuten eine Moderationspause gab, schaltete etwas in ihm um, was ich in seinen Augen sehen konnte. Nun war der dunkle Zwerg plötzlich aktiv und auf der 4. Dichte entzog er einer weiblichen Teilnehmerin Energien aus ihrem Kronenchakra. Er machte das einige Male, jedoch immer nur dann, wenn er gerade nichts zu tun hatte.
Auf dieser Tagung fielen mir noch 2 Männer auf, die indianische Seelenwurzeln hatten. So etwas entsteht, wenn die Seele dort schon einige Male inkarniert gewesen ist. Das kann sich dann in der physischen Gestalt zeigen, meistens im Gesicht.
Irgendwann kam ich mit 2 Männern ins Gespräch, die beide Energien aus „Herr der Ringe“ in sich trugen, aber jeder unterschiedlich. Der eine hatte etwas von den Halblingen in seiner Seele und war (schwach ausgeprägt) mit der Energie "Merlins" verbunden. Beides konnte ich in seinem Gesicht erkennen. Der andere strahlte die Energie eines Magiers aus (eher dunkel) und trug zudem die Energie von „Narcissus“ in sich. Narciss war der Sohn des Flussgottes Kephissos und der Nymphe Leiriope, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte. Daher wird klar, dass dieser Mann griechische Seelenwurzeln hat, insbesondere zur griechischen Mythologie.
Als ich mich mit dem „Halbling“ über eine Person unterhielt, die wir beide kannten, konnte ich spüren, dass diese Person über ihn an meine Auraenergien kommen wollte. Ich konnte genau lokalisieren, an welchen Stellen bzw. Chakren sie andocken wollte. Da er und diese Person auf dem gleichen Grundstück wohnen, haben sie sowieso eine Verbindung miteinander. Diese Person entzieht ihm allerdings Energien an einigen Chakren, was ich spüren konnte. Und das ist eben eine typische Eigenschaft eines hochsensiblen Menschen, nämlich dass er beim Gegenüber (auch wenn der die Person nicht persönlich kennt) solche Dinge fühlen kann. Man nennt das Empathie. Und es hat in diesem Fall nichts mit Resonanz zu tun, denn Hochsensible verfügen über ein sog. feinsinniges Antennensystem, mit dem sie energetische Abläufe erfassen können. Während unseres Gespräches rief diese Person ihn auch noch an, das heißt, wir hatten es außerdem noch mit Synchronizität zu tun.



Januar 2014 Loslassen

In meinem Bekanntenkreis gibt es eine Familie, die einen Sohn mit einem seelischen Trauma hat.
Die Mutter legt sich mächtig (nach außen hin) ins Zeug, dass der Sohn gesund wird. Was ihr jedoch nicht bewusst ist, ist, dass sie gar nicht möchte, dass er gesund wird, was zur Folge hätte, dass er seinen eigenen Weg geht. Denn dann hätte sie keine Aufgabe mehr.
Übervorsichtig möchte sie ihn vor allem bewahren, er kann keine eigene Entscheidung treffen.
Sie behandelt ihn mal wie ein 5 jähriges Kind oder wie einen 80 jährigen Pflegefall. Der Vater ist völlig mit dieser Situation überfordert und wir konnten einem Gespräch entnehmen, dass er froh ist, dass sein Sohn ruhig gestellt ist. Der Sohn sagt selbst von sich, dass er sich von Gott entfernt hätte. Das ist der Hinweis, dass es sich um einen Grundkonflikt zwischen der Seele des Sohnes und Gott handelt, was ein starkes seelisches Trauma ausgelöst hat. Dabei konnte ich 2 abgespaltene Seelenanteile des Sohnes ausmachen, die im Wohnhaus umherirren. Die Mutter hat ein übergroßes Kümmerbedürfnis ihrem Sohn gegenüber. Ihr wird es schwer fallen, ihn mal loszulassen. Die Lösung wäre hier, dem Sohn ein kreatives, gut strukturiertes Umfeld (beide Eltern sind völlig strukturlos in ihrer Lebensart) zu schaffen, die Seelenanteile zurück zu holen und in die Seele des Sohnes zu reintegrieren und den Grundkonflikt mit Gott zu lösen. Dann wäre Heilung möglich. Die Mutter bräuchte natürlich dann eine für sie sinnvolle Aufgabe, die sie erfüllt.




27.01.2014 Authentisch sein

In letzter Zeit hatte ich mit Menschen zu tun, die jegliche Gespräche oder Informationen über unangenehme, negative Dinge abwehren. Da sie wissen, dass ich mehrdimensional, feinstofflich und in die Zukunft sehen kann, haben sie mich oft über die Zukunft befragt. Meine Sichtungen zeigen, dass es in den nächsten Jahren noch kein „Paradies auf Erden“ oder einen Massenaufstieg geben wird. Und das gefällt solchen Menschen nicht. Sie hätten es lieber, wenn ich o.g. Paradies prophezeien würde. Das wäre aber mir selbst oder anderen wahrhaftigen Menschen gegenüber unauthentisch. Wirkliche Erleuchtung kann nur stattfinden, wenn man sich erst dem (eigenen) Negativen stellt, durch es hindurchgeht und es transformiert. Dann wird Raum für Neues und für Positives entstehen und negative Dinge tangieren einen weniger.



Januar 2014 Die Vision dieses Blogs

Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mein Wissen und meine hellsinnigen Wahrnehmungen mit anderen zu teilen, um zur Bewusstseinsanhebung beizutragen und anderen die Augen zu öffnen. Durch diesen Blog können andere Menschen viel lernen, sie könn(t)en selbst eigene Fehler vermeiden, da ich einige solcher Ereignisse beschreibe.Leider ist mir zu Ohren gekommen, dass einige Blogleser mich bei anderen Lesern verpetzt haben. Diejenigen wissen genau, wer gemeint ist, sie haben aus ihrem Schatten heraus agiert. Ich kann nur Pfui dazu sagen, dass demjenigen in den Rücken gefallen wird, der den Mut aufbringt, unangenehme Dinge bzw. Dinge, die mit dem Schatten zu tun haben, anzusprechen. Meistens sind das Menschen, die keine eigene sinnvolle Aufgabe (mehr) haben oder die ihre eigenen Schatten nicht bearbeiten wollen. Die Lösung wäre entweder, dass sie an ihren Schatten arbeiten oder sich im Ehrenamt engagieren.


Januar 2014 Die Zukunftsvisionen der Seher

In der Vergangenheit und ebenso in der jetzigen Zeit haben viele „Seher“ für die Erde Endzeitszenarien mit der völligen Zerstörung der Erde vorhergesehen, desgleichen der Zusammenbruch des Finanzsystems etc.
Im Post weiter unten habe ich über einen sog. Demiurgen geschrieben, der die Erde physisch und feinstofflich manipuliert, kontrolliert und regiert und der hohe Seelen dafür benutzt, diesen kontrollierten Lebensraum zu erhalten (siehe Gnosis). Daher erscheint es mir nur logisch zu sagen, dass es zu einer totalen Zerstörung der Erde nicht kommen wird, weil ja dann der Demiurg diesen Lebensraum verlieren würde und seine Gehilfen untergehen würden. Der Demiurg und seine „Helfer“ sind weiterhin daran interessiert, lichtvolle Menschen auszunutzen und diesen Lebensraum Stück für Stück noch mehr zu technisieren, zu kontrollieren und zu verstrahlen. Er, seine Inkarnate und seine Gehilfen fühlen sich in einer solchen, irgendwann völlig künstlichen Welt (wenn es so weiter geht wie bisher) wohl. Darum ist auch das Finanzsystem - wie schon seit Jahren zigfach angekündigt - nicht zusammengebrochen (jedenfalls nicht offiziell) und wird weiter künstlich aufrecht erhalten. Der Lebensraum Erde wird langsam und gemächlich weiter fallen, also bewusstseinsmäßig, emotional (mehr Rohheit als Feingefühl), mehr von Gott und der Natur entfernt, mehr von seinem wahren Selbst entfernt, abhängig von Maschinen.


Januar 2014 Hier mal ein Brief von einem guten Bekannten


Mir geht es irgendwie gar nicht gut, ich bin sehr traurig und hoffnungslos. Die Wohnungen hier sind so sündhaft teuer, wir können uns schlicht und einfach keine leisten. Wenn doch mal eine erschwingliche dabei ist, dann hat es so viele Bewerber, dass wir bis jetzt immer nicht berücksichtigt wurden. Es ist echt zum kotzen. Ich würde am liebsten sterben, einfach nicht mehr aufwachen an einem Morgen. . .
Dazu kommt die Hoffnungslosigkeit auf der Welt: Kriege werden vorbereitet, die Erde wird ausgebeutet, die Pflanzen werden gentechnisch verändert, die Tiere leiden ihr ganzes Leben lang und enden dann im Schlachthof,
einfach alles
-PFUI -PFUI -PFUI -PFUI -PFUI -PFUI -PFUI

Ich schäme mich, dieser Gattung anzugehören, sie ist anstelle der "Krone der Schöpfung" das Primitivste, was ich bis jetzt erlebt habe. Mit ganz wenigen Ausnahmen in meinem Freundeskreis, aber die Eliten, die alles kontrollieren, sind echt zum Kotzen!
Wie lange geht das noch? Ich sage meiner Seele immer wieder, sie soll mich holen, indieser Sch.... habe ich nichts mehr verloren.

Und das ist meine Antwort:

Diejenigen, die du als "Elite" bezeichnest und alles kontrollieren, sind inkarnierte gefallene Engel (einige sind schon dämonisch) und die du primitiv nennst, das sind rohe, einfache Seelen, die von diesen gefallenen Engeln geschaffen wurden. In der "Gnosis" habe ich nachgelesen (und das meiste stimmt mit meinen eigenen Wahrnehmungen, Sichtungen, Träumen überein), dass die materielle Welt durch die Rebellion von einigen Engeln entstand. Die Folge war, dass ein unvollkommener Weltschöpfer (Demiurg) entstand, der auch den menschlichen Körper erschuf. In diesen sollten hohe Lichtseelen gezwungen werden, weil der Demiurg diese Energie für seinen Lebensraum (Erde und andere Planeten) braucht. Die "primitiven" Menschen können nichts unterscheiden, daher sind sie leicht manipulierbar. Und diejenigen, die alles kontrollieren fühlen sich wohl dabei, weil es ihrem Wesen entspricht. Es gehört zu ihnen dazu, zu zerstören, zu betrügen, zu töten etc.

Über allem steht natürlich noch Gott (ich nenne ihn Urschöpfer), aber wenn man erst mal weiß, dass die Erde von einem Demiurgen und seinen dämonischen Handlangern (physisch und feinstofflich) regiert wird, wird klar, warum es hier so negativ ist. Dieser Lebensraum ist weiter im Fallen begriffen. Lichtseelen hörten die Rufe einiger gefallener Engel und sie kamen im Nachhinein aus den hohen Lichtreichen auf die Erde, um den rufenden, gefallenen Engeln den Weg zurück zum Urschöpfer zu zeigen
(hier sehe ich mich ganz deutlich). Einige sehr wenige haben es geschafft, aber es wird versucht, diese helfenden hohen Lichtseelen zu behindern. Und das geschieht mit Störmanövern, finanziellem Druck, schlechten Energie entziehenden Familienverhältnissen, Geld verdienen müssen mit miesen, billigen Jobs. Alle hohen Lichtseelen leiden hier unter der Umweltzerstörung (Gentechnik, Verstrahlung, Luft -und Wasserverschmutzung), unter Kriegen, Betrügereien etc.
Wenn ich mir die Natur anschaue (Naturwissenschaftler nennen es ökologisches Gleichgewicht), dann frage ich mich, was ist das für eine Schöpfung, wo ein Wesen das andere fressen muss, um selbst leben zu könne? Es könnte ja auch so gehen: die Geschöpfe können durch Wandlung erscheinen, also der nächste Körper entsteht aus dem vorigen ohne Tod und Angst. Das ganze kann mit Freude und neugieriger Entdeckung einhergehen und wenn dann die Wesen in einen anderen Lebensraum möchten, lösen sie den Körper einfach auf und die freigewordene Seele wechselt. Und was das gegenseitige "fressen" betrifft, könnte ein Körper komplett vom göttlichen Geist genährt werden.




Januar 2014 Inkarnierte Engel erwachen

Wenn inkarnierte Engel in einem irdischen Körper inkarniert haben, schläft der Engelsanteil eines solchen Menschen zunächst. Bis er sein vollständiges Engelspotential aktiviert hat, durchläuft er mehrere Stufen.
1. die unbewusste Phase
2. die Phase des Erwachens
3. die relativ bewusste Phase
Zu 1.
In der unbewussten Phase möchte so ein „Engelmensch“ vielen Menschen helfen, seine mitgebrachte Liebe, sein Licht und sein Wissen über Gott verbreiten und ihm ist Harmonie wichtig. Dabei wirkt er häufig naiv (nicht alle!), wird ausgenutzt und geht, um des lieben Friedens willen, Konflikten aus dem Weg bzw. traut sich nicht, letztere anzusprechen. Also ein ganz „normales“ Leben; häufig üben solche Menschen etwas Künstlerisch-ästhetisches aus, sind Philosophen, Gelehrte, Psychologen.
„Nein“ zu sagen, Geschenke anzunehmen, Unangenehmes anzugehen fällt ihm nicht so leicht. Er gibt mehr als er nimmt.
Zu 2.
Diese unterteilt sich in die Präphase und in die wirkliche Erwachenssphase. In der Präphase fühlt der Engelmensch, dass er in viele soziale Systeme nicht passt, er fühlt sich fremd unter den Menschen und seiner Familie, ist meistens geistig unterfordert und er spürt, dass er irgendwie anders ist als die anderen, dass er hier keine Heimat hat (das gilt nicht für die gefallenen Engel, die hier auch inkarniert sind). Er fragt sich: wer bin ich und wo komme ich her? Eine intensive Suche beginnt. Dabei können Erinnerungen an vergangene Leben auftauchen, die meistens geklärt werden. Da die meisten inkarnierten Engel auch hochsensibel sind, erkennen sie es irgendwann bei sich selbst und beschäftigen sich intensiv damit. Sie bekommen eine Ahnung, eigene Erinnerungen und erste Hinweise, dass da etwas „Höheres“ in ihrer Seele ist. Meistens löst das einen seelischen Schock aus, da zahlreiche inkarnierte Engel durch ein Trauma auf diesen Planeten kamen. Sie werden mit dieser Trauer in sich konfrontiert. Nun stehen sie vor einem Tor der Entscheidung: weiter unbewusst bleiben oder das Engelspotential aktivieren. Für Letzteres müssen sie sich dem Trauma stellen und es so verarbeiten, dass sie nicht erneut traumatisiert werden. Kundalini-Schübe können einsetzen.
Zu 3.
Nach dem Durchschreiten des Tores erkennen sie, wer sie wirklich sind, woher sie kamen und welche Aufgabe sie hier haben. Ein Erleuchtungsprozess beginnt in mehreren Stufen.Ihre Sinne verfeinern und verstärken sich, weil nun alles in stärkeren Oktaven wahrgenommen wird. Ihre Gefühle können starken Schwankungen unterliegen, alte Interessen werden durch neue ersetzt, Meditationen werden um ein Vielfaches intensiver erlebt, Kontakte zu höheren Lebensräumen werden häufiger erlebt. Der Engelmensch zieht sich von der Außenwelt zurück.An dieser Stelle erlebte ich eine Art „Einheitserleuchtung“ und das wurde mir von anderen inkarnierten Engeln ähnlich berichtet. Dann beginnt die euphorische Phase. Jedoch muss er an einigen Fallen des Widersachers vorbei. Der Engelmensch glaubt, dass er alle Menschen und die Erde retten und das Böse vernichten kann. Er fängt an zu heilen und zu helfen, aber nun mit der Option, dass er ein Engel ist. Jedoch nach einiger Zeit passieren dann 2 Dinge (bei den meisten Engelmenschen habe ich das so beobachtet). Zum einen merkt der Engelmensch, dass er eher Energie verliert, dass diese Heilung nur wenige Menschen in Anspruch nehmen, dass es als Einkommen nicht reicht und er gezwungen ist, anderweitig Geld zu verdienen, was ihn wiederum noch mehr seiner kostbaren Energie kostet. Zum anderen erkennt er, was hier wirklich abläuft, dass er ausgenutzt wird und nicht in diesen Lebensraum passt. Das stürzt ihn in eine Krise. Nun beginnt die Frustrationsphase, von Euphorie keine Spur mehr. Der Engelmensch wird jetzt seine Wut über die negativen Missstände nach außen tragen. Er wird diese auch ansprechen und darüber aufklären, was ihn bei den meisten unbeliebt macht, da viele Menschen ihre Bequemlichkeit vorziehen oder Dinge verschleiern möchten. Der Engelmensch sucht nach der Antwort auf seine Frage: Ist es (noch) sinnvoll, dass ich hier bin? Bei diesem Prozess ist er denjenigen, die in sich ernsthaft etwas klären und lösen wollen, eine wirkliche Hilfe, und das wird er auch tun, weil das sein wahres Wesen ist.



Januar 2014 Die Fehler der anderen

Mir begegnen immer mal wieder Menschen, die ebenso hellsinnig sind wie ich. Wenn dann noch einige ihrer Wahrnehmungen mit meinen übereinstimmen und auch der Austausch darüber flüssig und „auf einer Wellenlänge“ erfolgt, freue ich mich darüber besonders.
Bei einigen solcher Menschen gibt es welche, die sich, aufgrund eben dieser Fähigkeiten, über andere stellen, weil sie Angst haben, dass sie ihren Status verlieren könnten oder dass der andere „mehr“ könne. Das erkennt man daran, dass so jemand glaubt, nur weil er hellsinnig sei und eine gute Gottesanbindung habe, dass er keine Fehler mehr machen würde. Er sieht ständig bei anderen irgendwelche Fehler, versucht andere Menschen klein zu halten oder sagt, es wäre „Einbildung oder Projektion“, kann aber selbst überhaupt keine Hinweise/ Kritik an seinen Handlungen vertragen und will die eigenen Fehler nicht sehen.
So erlebte ich einen Streit von 2 Personen, wo die eine Person (Person 1) der anderen (Person 2) sagte, dass sie immer glaubt recht zu haben und eben auch mal Fehler macht, was das Verhalten anderen Menschen gegenüber betrifft. Ich empfand es in jener Situation genauso und äußerte es auch. Person 2 reagierte wie ein schmollendes Kind und meinte dann zu mir, dass ich mich mit Person 1 gegen Person 2 verbünden würde und wir von negativen Kräften manipuliert wären. Zuerst hat mich das verletzt, dann ärgerte ich mich, aber ich lies es erst mal sich setzen.
Einige Tage später stieß ich auf eine Bachblüte, die genau das Verhalten von Person 2 schildert. Jede Bachblüte beschreibt zunächst einen negativen, seelischen Zustand, der dann zu einem Positiven wird, wenn man sie eine Zeitlang genommen hat. So hat Person 2 aus einem negativen Bachblütenzustand heraus argumentiert. Auch im Nachhinein kamen mir gegenüber aus diesem Zustand hellsinnige Aussagen von Person 2, jedoch weiß ich nun, dass diese nicht neutral und zudem fehlerbehaftet waren. Mein Ärger verrauchte ziemlich schnell, weil ich Person 2 besser verstehen konnte, verbirgt sich doch hinter all dem eine Angst, allein zu sein und zu wenig erhaltene Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit. Jedoch können sich in hellsinnige Aussagen „von oben“ Fehlinformationen einschleichen, wenn es in solchen seelischen Zuständen geschieht. Und es wird solche Menschen einsam machen, da sie andere Menschen und letztendlich auch Freunde verprellen. So wünsche ich solchen Menschen von Herzen, dass sie das erkennen mögen und an ihren Schatten arbeiten können.
(Wen es interessiert, es ist die Bachblüte Heather - Eitelkeit und zu großes Geltungsbedürfnis).




Dezember 2013 Die andere Verwandtschaft

Ich erlebe es sehr häufig, dass sich die Eltern von erwachsenen Menschen in deren Leben einmischen und alles kontrollieren möchten. Besonders ausgeprägt findet man das bei Mutter und Sohn und bei Vater und Tochter. Diese Eltern müssen erkennen, dass sie ihre Kinder loslassen und sie ihr eigenes Leben leben lassen müssen. Diese ausgeprägte Kontrolle kann ins "Stalking" abgleiten, erst Recht, wenn eine Mutter sagt, "sie hätte das größte Recht" ihrem Sohn gegenüber. Damit stellt sie sich über andere Menschen, aber nur Gott hat das größte Recht und jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Man findet solches Verhalten bei Müttern, wo der Sohn über Jahre die Partnerrolle zusätzlich zur Kindesrolle übernommen hat (in meinem unmittelbaren Bekanntenkreis ist es leider auch so).
Weiterhin behaupten manche Menschen, dass man nicht hochsensibel sei, nur weil man sich nicht alles gefallen lässt. Sie glauben tatsächlich, dass ein hochsensibler Mensch sanft säuselnd alles hinnimmt, auch wenn ein Angriff stattfindet oder Kontrolle ausgeübt wird. In einem konkreten Fall weiß ich genau, dass sich eine Person überhaupt nicht mit diesem Thema beschäftigt hat, benutzt aber dieses Nichtwissen als Waffe gegen andere. Dabei sind hochsensible Menschen Freigeister und lehnen jegliche Ungerechtigkeit ab und das kann schon mal streng auf andere wirken, ist aber wichtig.





Dezember 2013 Weihnachten - das Fest der Liebe

In der Weihnachtszeit kommen viele Menschen zusammen, die sich das Jahr über nur wenig sehen. Zwischen den meisten gibt es schwelende, unbearbeitete Konflikte. Wenn sie dann an den Feiertagen zusammen kommen, machen sie einen auf heile Welt der Liebe wegen, bearbeiten aber ihre Konflikte nicht, was jedoch zu Spannungen führt. Und diese Spannungen erzeugen ein Energiefeld, was ich stark spüre und mich belastet.
Dieses Jahr empfand ich die Vorweihnachtszeit besonders hektisch. Die Innenstadt war so voll wie noch nie, die Menschen ungeduldig und drängelnd, auf dem Weihnachtsmarkt war es laut und alkoholisiert. Das einzig Angenehme war die Ökobackstube auf dem Weihnachtsmarkt, wo wir Plätzchen gebacken haben.
Der heilige Abend stand wie immer in der Zusammenkunft meiner Verwandtschaft. Wie so oft brachten wir unser Abendessen mit. Der Kaffeetisch war schön gedeckt, jedoch sahen wir mit einem Blick, dass ein schlechter Stollen auf dem Tisch stand; er sah aus wie ein billiges Weißbrot und schmeckte wie Pappe. Ich sagte das auch und da hieß es, dass es der gleiche Stollen wie all die Jahre zuvor sei. Leider gibt es eben überhaupt keinen hohen Anspruch an Lebensmittel und es wird nicht unterschieden, trotz Hochsensibilität. Wir gingen dann zu einem Weihnachtsfeuer, was wir nutzten, um einige Dinge und Handlungen aufzulösen und zu transformieren. Wieder zurück widmeten wir uns dem Abendbrot. Mir gegenüber wurden nur Desinteresse und Erwartungen entgegen gebracht, mit denen bei mir Schuldgefühle erzeugt werden sollen. Es wurde keine einzige persönliche Frage an mich gestellt, wie es mir geht, was ich gerade mache oder was mir wichtig ist. Stattdessen drehten sich die "Gespräche" den ganzen Abend in Halbsätzen über die Heizung, übers Einkaufen, über den Fernseher. Irgendwann ertrug ich diese Floskeln nicht mehr und ich war froh, als der Abend endlich vorbei war.






Dezember 2013 Kristall
und Indigokinder

In den letzten Jahren wird in spirituellen Kreisen immer wieder gesagt, dass ja nun vermehrt Kristall -und Indigokinder auf der Erde geboren würden und diese den negativen Zustand der Erde verbessern würden. Diese 2 irrigen Aussagen möchte ich korrigieren.

Sog. Indigo - oder Kristallkinder haben die gleichen Merkmale wie Hochsensible Menschen. Und diese gab es schon immer auf der Erde und es sind auch nicht mehr geworden. Was sich aber verstärkt hat, sind negative, störende Einflüsse auf diesem Planeten. Daher melden sich nun die feinsinnigen Menschen mehr zu Wort und machen auf diese Probleme aufmerksam. Darum erscheint es so, als ob es mehr Menschen wären, sind es aber nicht.

Sie werden keinesfalls den Zustand der Erde verbessern. Aber sie werden die Probleme und Störungen gnadenlos aufzeigen und sie werden, bei Bedarf Anleitung geben, wie störende Dinge korrigiert und bessere Projekte ins Leben gerufen werden.

Denn: - und das werden alle feinsinnigen Menschen sagen - Jeder muss bei sich selbst die eigenen Blockaden lösen !





November 2013 „Ich brauche keinen Schutz“

Mir begegnen immer mal wieder Menschen, die - wenn ich auf die Wichtigkeit von Schutztechniken, hinweise - meinen, sie bräuchten keinen Schutz, weil sie ja immer in ihrer Mitte wären. So etwas geben meistens Menschen von sich, die nicht sensibel sind, weil sie nichts spüren. Und sie argumentieren aus ihrem Ego heraus, weil sie keine sog. Schwäche zugeben wollen, was mit einem fehlenden Schutz häufig assoziiert wird.
Dann gibt es Menschen, die, wenn ich über meine „Hochsensibilität“ spreche, sofort von sich verkünden, sie wären ja auch hochsensibel. Und sie suchen krampfhaft nach solchen Gemeinsamkeiten. Und wenn sie dann noch den nötigen Schutz abwehren (gerade „echte“ Hochsensible brauchen ihn meistens), dann sind sie in jenen Momenten doppelt im Ego.




November 2013 Hexenenergien


Mein Mann und ich waren vergangenen Sonntag wegen eines Aquisegespräches unterwegs gewesen. Zuerst schauten wir uns das Grundstück an, um das es gehen sollte. Anschließend setzten wir uns in ein Restaurant und danach in ein Cafe, um unsere Leistungen (Grundstücksentstörung, Feng Shui Gartengestaltung und Feng Shui Hausbau) zu besprechen und den Bedarf der Auftraggeber zu ermitteln. Schon im Restaurant fiel mir eine Frau auf, die mich häufig anstarrte und jede meiner Bewegungen verfolgte. Sofort registrierte ich, dass diese Frau Hexenenergien in sich trug und versuchte, an meine höheren Energien heran zu kommen. Späterhin im Cafe geschah Ähnliches. Nur dass es diesmal gleich mehrere „Hexen“ waren, die sich einklinken wollten (einschließlich der Kellnerin). Auf der Zugfahrt zurück stieg eine alte Frau ein, die so saß, dass sie mich dann auch noch im Blick hatte; natürlich noch eine „Hexe“. Das war so ein richtiger Hexentag gewesen. Solche Menschen sind sehr an Engel - und elfischen Seelenenergien interessiert. Da gilt es sich gut zu schützen, am besten schon vorher.


November 2913 Ja, ja die alten Geschichten


Vor kurzem traf ich einen ehemaligen Freund von mir mit seinen Eltern wieder. Ihn selbst hatte ich 2005 und seine Eltern vor ca. 20 Jahren das letzte Mal gesehen. Seine Mutter war gleich kontaktfreudig und interessierte sich sehr dafür, was ich jetzt so machen würde. Diese Frage fand auf der 3.Dichte statt, auf der 4.Dichte sah es jedoch ganz anders aus. Da sagte sie mir telepathisch, dass sie mich gern als Schwiegertochter gehabt hätte. Gleichzeitig versuchte sie an meinen Solarplexus anzudocken und an meine höheren Energien heran zu kommen. Sofort erkannte ich die Hexe in ihr, die einen Seelenanteil ihres Sohnes bei sich gefangen hielt. So etwas würde man als „Muttersöhnchen“ bezeichnen, der er damals gewesen war. Er selbst stand drei Meter hinter seinen Eltern und traute sich nicht in meine Nähe. Sie holte dann noch einige vergangene Episoden von damals heraus, die ich schnellstens mit einer Ablenkung verpuffen ließ. Was ich daraus schlussfolgern konnte, war, dass wenn Menschen sich nicht weiter entwickeln, sie mich noch so sahen, wie zu der damaligen Zeit und mich in ihre alten Geschichten hinein ziehen wollten. Sie sind nicht in der Lage, den Geist wahrzunehmen, den ich momentan ausstrahle.

Noch in derselben Nacht wurde ich/ Seraphina zu einem feinstofflichen Ort auf die 4. Dichte gerufen:

Ich erwachte in einem dunklen Haus mit mehreren Etagen, in dem sich unzählige verschiedene Wesen/ Seelen aufhielten, die ständig aneinander vorbei liefen ohne sich zu beachten.Dann tauchten oben beschriebene Eltern auf. Die Mutter fragte mich, warum die Beziehung zu ihm damals auseinander gegangen wäre. Sie fand das sehr schade und hätte mich gern als Schwiegertochter gesehen. Ich erklärte es ihnen, aber sie verstanden nichts/ verstanden mich nicht. Denn dafür reichte ihr Bewusstsein nicht aus. Ich musste sie anders überzeugen.
„Okay, ich zeige euch jetzt mal was.“, sagte ich zu ihnen. Ich begann zu wachsen und wuchs und wuchs. Ich dachte „leuchten“ und nun umgab mich ein heller Schein. Ich dachte „Flügel heraus“ und sie drückten sich aus meinem Rücken. Die Farben der Flügel wechselten nun einige Male. Ich dachte "schweben" und erhob mich ein Stück über den Boden. Sie staunten mich jetzt mit großen Augen an.
„Ihr kennt euren Sohn genau und wisst, dass er Materialist ist, und wenn ihr mich nun seht, dann wisst ihr von selbst, warum das nicht funktionieren konnte.“ Sie waren sprachlos. Ihr Sohn war auch erschienen und er staunte fast genauso. Doch dann sagte er: „Ich habe es immer irgendwie gewusst, dass du anders als die anderen bist.“ Ich schwebte über sie hinweg und drehte mich um.
„Solche Menschen wie ihr es seid, gibt es hier so viele, zu viele. Ihr seht die wahrhaftigen Boten nicht und ihr hört nicht auf sie und damit tragt ihr dazu bei, dass solche Wesen wie ich hier gefangen sind.“
Dann brach ich in schlimme Tränen aus und ich schluchzte sehr stark und so erwachte ich.



Oktober 2013 Im Jenseits

Hier mal etwas, was ich nachts im Juni 2013 erlebte:
Der Engel Seraphina in mir war wieder einmal zu einem Auftrag auf eine erdnahe Sphäre gerufen worden. Eine Seele sollte ins Licht geführt werden. Seraphina traf sie an einem Ort, der der ehemaligen irdischen Wohnstatt der Seele sehr ähnelte.
„Ich begleite dich ein Stück, wenn du Unsicherheit oder Angst verspüren solltest.“, vermittelte Seraphina der Seele Trost und Sicherheit. Die Seele willigte ein und schwebte los nach oben. Seraphina schwebte hinterher, immer weiter aufwärts. Der jenseitige Bereich unterteilt sich in mehrere Dimensionen. Als beide den erdnahen Bereich verließen, spürte Seraphina eine Art Barriere / Schwelle, die sie durchquerten. Es gab einen deutlichen Ruck, als sie die erdähnlichen Strukturen mit dem hellen Licht hinter sich ließen. Nun umgaben Seraphina auf der 2. erdnahen Sphäre türkisfarbenes Licht und endloser Raum. In diesem Raum waren viereckige Sequenzen in regelmäßigen Abständen linear aufgehängt.

Diese Sequenzen waren permanent ablaufende Handlungen der Erde: z.B. Familiendramen, Glücksspiel, Wettbewerbe, Krankheiten, Sport, Kunst, Krieg, Korruption usw. Die Seele(n) musste(n) da hindurch und wenn sie zu irgendeiner dieser Sequenzen noch einen Funken Resonanz (incl. Karma) hatten, wurden sie in die entsprechende Sequenz gezogen und inkarnierten erneut dort hinein.

Das bedeutet konkret, wer wirklich aufsteigen möchte -und damit meine ich das Verlassen dieses Planeten und Wechseln in höhere Lebensräume - der gelangt nur dorthin, wenn tatsächlich die Resonanzen auf allen Ebenen des irdischen Seins aufgelöst sind.




Oktober 2013 Geheilte Meisen

Vor gut zehn Jahren passierte es immer mal wieder, dass Blau -bzw. Kohlmeisen gegen die Balkontür flogen und betäubt zu Boden fielen. Ich nahm diese Meisen in meine Hände, stellte mir vor, wie goldenes Licht in mein Kronenhakra zum Herzchakra floss und anschließend über meine Hände in den Meisenkörper strömte. Dabei fühlte ich ein deutliches Vibrieren, welches sich mit einem deutlichen Ruck auf den Vogelkörper übertrug. Schon nach kurzer Zeit hatten sich die Meisen erholt und konnten weiter fliegen.

September 2013

Mann und ich waren für 10 Tage in einer ökumenischen Kommunität als Erntehelfer gewesen. Wir haben das gelebte Christentum dort unter den Aspekten des 3-Stufen-Bewusstseinsmodell genau unter die Lupe genommen und ich muss sagen, die Ergebnisse waren eindeutig. Wir fanden es äußerst interessant, was sich da abgespielt hat. Die Schwester, die alle Gästeanfragen bearbeitet und mit diesen Kontakt hat, ist ein dämonisches Inkarnat. Sie hat permanent alle beobachtet und dabei abgecheckt, wer wie eifrig betet und wo sie Energien bekommen kann. Ihr Blick war nehmend und wirkte verschlagen, das Lächeln steif.Die zweitaktivste Schwester zur Außenwelt war eine ewig lächelnde Hexe. Es gab noch 2 Hexen; die eine bewegte sich wie ein automatisierter Roboter, wirkte eher unbewusst. Die andere (Gast) war energetisch-magisch dunkel unterwegs. Insgesamt waren sie im Großen und Ganzen nur auf der Ebene der dritten Dichte unterwegs und vermittelten einen sehr einfachen Eindruck. Ein Bruder ist elektrosensibel, wollte aber partout nicht darüber sprechen. Er hat sofort abgeblockt. Und das ging die ganze Zeit so. Sobald jemand von ihnen mit uns etwas länger im Gespräch war, kam ein anderer und unterbrach es mit einem Vorwand. Als wir die Texte und die Lieder genauer anschauten, fanden wir zahlreiche Hinweise, dass ein demiurgischer Schöpfer angebetet und gelobpreist wird. Die Menschen sind nur auf die Bibelsprüche ausgerichtet und das ist im Außen. Sie sind ständig mit Arbeitsabläufen beschäftigt (auch im Außen); was in ihrem Inneren bearbeitet werden will, ignorieren sie. Unter den anderen Gästen gab es noch eine junge Frau mit einer sehr leidenden Seele, die ständig Hilferufe aussandte (von der Engelfalle betroffen). Eine Ärztin unter den Gästen meinte beim Mittagsgespräch, dass es in Deutschland nicht wirklich Armut geben würde. Jeder hätte ja ein Dach über dem Kopf und das würde reichen. Sie weiß offensichtlich nicht, dass es in Deutschland über 300.000 Obdchlose gibt und verdrängte, dass aber zahlreiche Menschen durch Hartz IV gestresst, kontrolliert und in zum Teil menschenunwürdige Tätigkeiten gepresst werden.Die Krönung jedoch waren zwei Gottesdienste am Wochenende. Bei einem Gebet baten sie um Heiligwerdung, was sie als Umwandlung verstanden. Aber niemand von ihnen arbeitet ernsthaft an seinen Schatten, Blockaden oder Traumata. Beim Gottesdienst zum Tag des Erzengels Michael ging es auch um Engel allgemein und um Engel in Menschengestalt. Ein Bruder bat darum, dass ihnen solche Engel zur Verfügung gestellt werden, um sie auf ihren Wegen zu begleiten und dass sie offen werden für die Hinweise dieser Engel. Mein Mann und ich schauten uns an dieser Stelle an und dann wurden wir beide wütend. Im weiteren Verlauf wurde ihm schlecht und ich bekam Bauchschmerzen. Wir wären am liebsten sofort abgereist. Ich habe ihnen dann einen Zettel hinterlassen, dass sie schon Engel (Boten) dort gehabt haben, aber sie nicht sehen können und dass sie ihre Botschaft nicht hören können und nicht wirklich an Engel in Menschengestalt glauben.

September 2013 Zwei Interessante Filme im Vergleich

Im Film
„Cloudatlas“sieht man sehr gut den immer wieder kehrenden Kampf gut gegen Böse. Es werden 6 verschiedene, aufeinanderfolgende Zeiten gezeigt (Reinkarnation). Und man sieht einen Dämon, der den einen Menschen zum Morden verführt. Die Guten sind immer wieder die Guten und die Bösen immer wieder die Bösen. Und das Gute verliert jedes Mal, weil die Guten einfach zu wenige sind.
Es wird in der Zukunft eine völlig technisierte Welt gezeigt, in der Menschen nur noch billig konsumieren und die dafür erforderlichen Arbeitskräfte geklont und nach 12 Arbeitsjahren an ihre Nachkommen verfüttert werden. Ich kann nur sagen, der Grundstein für so etwas ist schon gelegt (Massentierhaltung, Verstrahlung).
Weit in der Zukunft nach dem atomaren Supergau bekriegen sich die Menschen immer noch. Erst als ein Mann nicht mehr auf den Dämon hört, kann er die verstrahlte, sterbende Erde verlassen und auf einem anderen Planeten weiterleben. Jedoch vermisse ich bei diesem Film, dass so gar nichts Göttliches zu sehen oder zu spüren ist, bis auf die „guten“ Menschen, die sich für die Erde (gegen das Atomkraftwerk z.B.) einsetzen. Der Film spielt überwiegend auf der 3.Dichte, und es wird deutlich, dass man als verkörperter Mensch immer wieder in die gleichen Kreisläufe gezogen wird, solange bis die Erde untergeht.

In „The Fountain“ werden drei aufeinander folgende Leben eines Paares (Reinkarnation) gezeigt. Im ersten Leben wollen beide körperliche Unsterblichkeit erlangen und der Mann will als Konquistador verbissen den Baum des Lebens in Guatemala finden. Im 2. Leben forscht er nach einem Mittel gegen Tumore und hat im Versuchslabor Ableger des Lebensbaumes da, um seine Frau von einem Tumor zu heilen. Sie erkennt da bereits, wer sie im vorigen Leben waren, lässt die körperliche Form los, stirbt und gelangt auf eine höher Ebene. Er kämpft noch verbissen gegen Tod und Krankheit weiter. Im dritten Leben bringt er den sterbenden Baum des Lebens in einem Raumschiff zu einem Ort der Wiedergeburt im Universum, weil er ewig weiter leben möchte. Erst als der Lebensbaum vor der Leben spendenden Supernova stirbt, und er nun begreift, dass er sterben wird (seine bereits feinstoffliche „Frau“ hilft ihm dabei, die Zusammenhänge zu verstehen), lässt er los und wird erleuchtet. Durch die Erleuchtung gelangt er im 1. Leben zum Lebensbaum, weil der Mayapriester ihn nun in seiner erleuchteten Form sieht und ihn als inkarnierten Urvater erkennt und diese drei Leben durch die Erleuchtung synchron ablaufen und sich durch das Erkennen ändern. Im Film „The Fountain“ wird immerhin gezeigt, dass man durch Erleuchtung in höhere Lebensräume gelangen kann.




August 2913 Schamanische Reisen

In meinem Buch „Sphärenwechsel - Tagebuch eines inkarnierten Engels“ beschreibe ich zahlreiche Reisen in andere Dimensionen. Diese Reisen ähneln sehr den Reisen, die Schamanen aus verschiedensten Teilen der Welt erleben. Seit mehreren Jahren besuchen mich nachts verloren gegangene Seelenanteile von anderen Menschen. Sie wollen geheilt und rückintegriert werden.
Im Jahr 2012 suchten mich 2 feinstoffliche schamanische Wesenheiten auf und initiierten mich zur Schamanin. Weil ich aber nicht sofort zustimmte, machten mich diese Wesen krank, so dass ich erst wieder gesund wurde, als ich mich dem sogenannten „schamanischen Tod“ ergab und durch diesen hindurch ging. Das kann man sich so vorstellen, dass derjenige auf einer energetischen Ebene, aber körperlich fast wie real, den eigenen Tod erlebt, aber anschließend wieder erwacht. Schamane wird man nicht durch einen Wochenendkurs, sondern man geht durch starke klärende Prozesse hindurch. Nachdem ich wieder erwacht war, wusste ich mit einem Mal, wie ich z.B. verlorene Seelenanteile zurück holen kann. Oder wie ich spezielle Seelentraumata heilen kann. Seitdem sehe ich auch vieles noch klarer als vorher.




August 2913 Gradierwerk-Technologie

Ich machte mit meiner Solidargemeinschaftsgruppe eine Wanderung nach Bad Kösen.
Wir besuchten u. a. das dortige Gradierwerk. Es ist eine sehr imposante Anlage, bei der aus ca.175 m Tiefe ultrabedächtig die Salzsole empor gepumpt wird. Die gesamte Anlage schwingt sehr langsam in die eine Richtung und dann in die andere Richtung - immer wieder. Wie ich das so beobachtete, hatte das auf mich einen stark beruhigenden Effekt. Ein Bekannter von mir meinte dazu, dass bei so einer langsamen Technik die Seele noch genau mitbekommt, was geschieht. Daraufhin sagte ich zu ihm, dass im Gegensatz dazu bei allen motorangetriebenen Geräten, wie z.B. Rasenmäher, Baumschredder, Laubbläser, Autos die Seele nicht mehr hinterher kommen könnte, weil dadurch die Vorgänge viel zu sehr beschleunigt würden. Zudem kommt noch die Komponente des Lärms hinzu. Noch vor einigen Jahren haben die Menschen das Laub mit dem Rechen per Hand zusammen gefegt. Heutzutage muss alles schnell schnell gehen, der Laubbläser macht Krach und verpestet die Luft mit Abgasen. Beim Gradierwerk hingegen ist es still bis auf etwas Ächzen des Holzes und es ist Balsam für die Seele.



August 2013 Sensible Wildgänse

In Mecklenburg gibt es noch einige wenige naturnahe Lebensräume, wo ich häufig verschiedenste Tiere beobachten kann. Jeden Abend um die gleiche Zeit kamen Scharen von Wildgänsen von den umliegenden Seen herbei geflogen und nahmen auf einem Getreidefeld ihre Schlafplätze ein. Die Wildgänse in der Luft begrüßten diejenigen auf dem Boden und die auf dem Boden antworteten ihnen dann mit ihren arteigenen Rufen. Bei diesen Rufen durchflutet mich jedes Mal ein warmes Gefühl des Glücks. An einem Abend fuhr ein Mähdrescher über das Getreidefeld und erntete es ab. Erstaunt beobachtete ich, dass die heran fliegenden Wildgänse vom Lärm des Mähdreschers verwirrt wurden, zögerten und schließlich rechts und links am Mähdrescher weitläufig vorbei flogen und nicht unmittelbar darüber hinweg. Und das wiederholte sich mehrfach bei allen ankommenden Wildgänsen. Wenn schon so ein motorangetriebenes Fahrzeug Zugvögel irritiert, wie ist es denn dann erst mit anderen Strahlungen, wie Mobilfunk u.a.?




Juli 2013 „Inkarnierte Engel hätten hier ein Paradies“

Heute rief mich ein Leser meines Buches „Sphärenwechsel - Tagebuch eines inkarnierten Engels“ an. Er meinte zu mir, er hätte bisher geglaubt, dass inkarnierte Engel ein Paradies auf der Erde hätten, er es aber nun besser wüsste, dass dem nicht so ist. Nun ja, sagen wir mal so, verglichen mit anderen Welten, auf denen es kein Grün gibt und ein Engelanteil von mir in einem engen, dunklen Raum gefangen gehalten wird und seine wahre Gestalt nicht zeigen darf bzw. dafür bestraft wird, wenn er sich zeigt, geht es mir auf der Erde noch relativ gut. Aber gemessen an der zunehmenden Umweltzerstörung, der steigenden Geldgier und des fallenden Bewusstseins in den Städten geht es mir nicht gut. Dieser Leser schlussfolgerte dann zwei Dinge richtig
a.) dass meine nächtlichen Körperaustritte und anschließenden Dimensionsbesuche recht anstrengend für den Körper sein müssten
und b) ich mich manchmal bestimmt einsam fühlen würde, weil Gleichgesinnte fehlen würden.
Oh ja, da hatte er elementare Dinge angesprochen.



Juli 2013 Antiautoritäre Kinder

Im Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern (mit meinem Mann) genieße ich jedes Mal die unberührte Natur und die Stille dort, weil ich sehr geräuschempfindlich bin. Auch die Einfachheit der Unterkunft trägt dazu bei, dass Überreizungen durch meine Hochsensibilität weniger werden und ich dadurch besser entspannen kann. Allerdings kommt es manchmal vor, dass dort zur gleichen Zeit Problem beladene Mütter mit ihren antiautoritären Kindern Urlaub machen. Ich konnte sogleich deutlich sehen, welche Mütter und Kinder das waren. Schon nach drei Minuten bildeten diese Kinder eine Bande. Heutzutage unterhalten sich Kinder nicht mehr, sondern schreien die meiste Zeit; sie schreien sich und andere an und schreien, um ihren Willen durch zusetzen. Als ich die Mütter darauf hin ansprach, hieß es zunächst nur: „Naja, es sind halt Kinder, die sind so.“
Als sie aber dann auf den Sachen der anderen herum sprangen, uns morgens schreiend direkt weckten und selbst auf der Toilette störten, reichte es mir. Wie sollen Kinder Grenzen und Werte lernen, wenn sie als Kind schon wie Erwachsene behandelt werden und Dinge selbst entscheiden sollen? Die Eltern müssen ihnen schon gewisse Grenzen setzen, sonst tanzen solche Kinder allen anderen auf der Nase herum. Deutlich konnte ich wahrnehmen, dass die Mütter ihre Probleme (beide mit dem Partner) auf die Kinder abwälzen und die Kinder wiederum durch ihr störendes Verhalten diese Probleme an die Menschen in ihrem Umfeld weitergeben. In solchen Fällen müssten die Traumata der Mütter angesehen und geheilt werden.




Juli 2013 Gesprächskreis „Inkarnierte Engel/ Elfen“

Ich habe vor einigen Monaten einen Gesprächskreis mit inkarnierten Engeln/ Elfen gestartet.
Wer Interesse hat mitzumachen, der kann sich bei mir melden unter seraphinassphaerenwechsel70@gmx.de.Wir treffen uns 1x im Monat. Den Ort bitte per mail erfragen.

Juli 2013 Hochsensibilität

Seit drei Jahren weiß ich, dass ich seit meiner Geburt hochsensibel bin. Hochsensibel bedeutet, dass man Reize aus der Umwelt, egal ob positiv oder negativ, intensiver und detaillierter als andere Menschen aufnimmt und verarbeitet, weil das Nervensystem empfindlicher als bei anderen Menschen aufgebaut ist. Zudem verfügt das Gehirn über dünnere Filter, um Unwichtiges herauszufiltern. Daher habe ich als hochsensibler Mensch häufig mit einer Reizüberflutung und Überreizung zu tun. Das heißt konkret, dass ich mich dann sofort zurück ziehen und ausruhen muss. So etwas passt natürlich nicht zu den heutigen gesellschaftlichen Anforderungen oder zu einem Leben in der Stadt, in der die Reize in den letzten Jahren extrem zugenommen haben.
Bei den hochsensiblen Menschen traf ich einige inkarnierte Engel und einige inkarnierte Elfen. Zu diesen beiden „Seelengruppen“ passt die Hochsensibilität sehr gut. Umgekehrt waren alle inkarnierten Engel und Elfen hochsensibel. Diese haben in besonderem Maße unter den negativen Umwelteinflüssen zu leiden und sie verlieren dadurch ihre Energie, sie werden energetisch und seelisch missbraucht. Die „Engel“ und „Elfen“ unter den Hochsensiblen waren in der Vergangenheit dazu da, die Stimme Gottes zu hören und die Verbindung zu den feinstofflichen Naturwesen herzustellen. Doch heutzutage ist das fast nicht mehr möglich, da in den Städten ununterbrochen Lärm vorherrscht. Und der feinstoffliche Raum ist von vielen verschiedenen negativen Strahlungen gestört (Mobilfunk, Mikrowelle, Satellit). Die Hochsensiblen sind zunehmend an den gesellschaftlichen Rand gedrängt worden. Ihnen ist eine für sie sinnvolle Tätigkeit wichtiger, als mit irgendeinem „Job“ Geld zu verdienen. Viele Künstler gibt es unter ihnen. So finden sie aber oft keine solche Arbeit und daher leben viele von ihnen einsam und allein. Zudem waren sie in früheren Zeiten die Berater der Könige gewesen. Für die heutige Zeit sind sie u. a. dafür da, Missstände aufzuzeigen, damit diese geändert werden. Der Menschheit und der Erde würde es viel besser gehen, wenn man auf die Hochsensiblen hören würde, egal in welcher Branche. Zum anderen können die Hochsensiblen in besonderem Maße schöne Kunst, Naturschönheiten mit ihren vielen Details, Entspannung, Vertrauen, Geduld und Heilung vermitteln. In dieser so hektischen Zeit sind wir Hochsensiblen die so wichtigen „Entschleuniger“. Also, fragt sie um Rat, hört auf sie und gebt ihnen ihren verdienten Ausgleich dafür
!


Juni 2013

Der Begriff Karma stammt aus der buddhistischen Religion und besagt, dass jede Handlung automatisch eine Folge hat, egal, ob positiv oder negativ. Das bedeutet, dass positives oder negatives Karma für denjenigen entstehen kann, der etwas tut. Das Ziel für einen Buddhisten sei es, gar kein Karma mehr zu erzeugen, um aus dem Kreislauf der Wiedergeburt heraus zukommen. Schon vor einigen Jahren fiel mir auf, dass die Polaritäten auf der Erde sich hin zur negativen Polarität entwickelt haben. Ich selbst bin in mehreren Ehrenämtern tätig, um der Welt einen positiven Beitrag zu leisten. Ohne Ehrenamt, was von vielen Menschen geleistet wird, würde die Welt noch viel schlechter dastehen. Von einem Bekannten wurde mir gesagt, dass man positives Karma durch Ehrenamt auslösen würde. Also, ich muss schon sagen, solche Aussagen bringen andere Menschen dazu, in Passivität zu verharren und schlechte Dinge weiterhin geschehen zu lassen.






Juni 2013 Meine vergangenen Leben

In meinem 19. Lebensjahr hatte ich nachts einen Traum, in welchem ich von Tontafeln träumte, auf denen das „Gilgamesch-Epos“ eingemeißelt war. Gleich am nächsten Tag begab ich mich in die öffentliche Bibliothek und fragte, ob es etwas gab mit dem Namen „Gilgamesch“. Ich hatte vorher noch nie davon gehört oder gelesen. Wie war ich doch erstaunt, als es tatsächlich ein Buch darüber gab. Heute weiß ich, dass ich zu jener Zeit bei den Sumerern inkarniert gewesen war.
Erinnerungen an meine früheren Leben kamen seit 1996 verstärkt in mir hoch. Seit 2003 erinnere ich mich an weitere Körper in anderen Dimensionen. So war ich in Atlantis als Hohepriesterin inkarniert gewesen, ich erinnere mich an ein Leben als Nonne, sowie an eine Heilerin, die auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Bei den ägyptischen Pharaonen war ich als Seherin tätig gewesen. In Südengland war ich als Schamanin wirksam, in dem ich geomantisch bestimmte Energien an einem Ort bündelte, wo der Stamm sich anschließend niederließ und eine Siedlung begründete. In einem Leben wurde ich von meinem jetzigen Vater für mein Wissen vergiftet, obwohl er ein Seelenauftrag für mich gewesen war.
Ich erinnere ich mich an ein kurzes Leben im 19. Jahrhundert an einen Jungen, der noch jung an Kinderlähmung verstarb. Im 19. Jahrhundert gab es ein Leben, in dem ich in einem Waisenhaus aufwuchs, dann als Hauslehrerin arbeitete und schließlich einen Eisenbahnkonstrukteur heiratete. Da wir keine Kinder bekamen, engagierten wir uns für ein städtisches Waisenhaus. Im 20. Jahrhundert wurde ich mit ca. 5 Jahren von einer fallenden Bombe verschüttet. Nur wenige Jahre später lebte ich in einem weiteren Leben einige Jahre als Hippie. In dem Leben als Hippie erlebte ich einen starken Drang nach Freiheit und eigenen Entscheidungen. Meine damalige große Liebe verstrickte sich immer wieder in Exzesse, was ich irgendwann nicht mehr verkraftete und ich daran zerbrach. Nur 5 Erdenjahre später inkarnierte ich erneut und begann mein jetziges Leben.


Mai 2013

Bevor ich mein nächstes, eindrückliches Erlebnis erzähle, möchte ich folgendes erwähnen:
Es gibt auf diesem Planeten inkarnierte Seelen, die bei ihrer ersten irdischen Inkarnation durch dunkle, gegen Gott gerichtete Kräfte, traumatisiert wurden. Seitdem haben sie einen starken Konflikt mit der Erde, mit ihrer eigenen Seele oder mit Gott, weil sie sich von Gott verlassen glauben. Sie haben dadurch diese Inkarnation nicht angenommen und leiden darunter. Nichts will so richtig gelingen und irgendwann werden sie entweder depressiv oder aggressiv. Mir erging es so wie gerade beschrieben. Das ganze Jahr 2012 verbrachte ich damit, dieses Trauma an die Oberfläche zu holen und zu heilen.
Also, ich fuhr zu einer guten Bekannten nach D. und klärte sie über das 3-Stufen-Bewusstseinsmodell auf (siehe dort). Sie erzählte mir, dass sie ein Karma mit einer anderen Frau hätte. Sie hätten schon häufig daran gearbeitet, es aber nicht lösen können. Später trafen wir diese Frau bei einem Trommelworkshop. Wie sich heraus stellte, kannten wir uns sogar flüchtig von vergangenen Naturheilkundemessen. Sie war über meine starke Veränderung sehr positiv überrascht und wie sehr geerdet ich wirken würde. „Du bist ja wie umgewandelt.“, rief sie aus und schaute mich immer wieder an. Die nächsten 2 Stunden beobachtete ich die Menschen genauer. Diese Frau bekam das mit und sie fragte mich, ob ich bei ihr etwas sehen würde. Ich sah, dass ihre Seele litt, sie aber keinen Zugang dorthin bekam. Beim Abschied wollte sie mich nicht gehen lassen, weil durch unseren Kontakt sich bereits einiges geregt hatte. Ihre Seele flehte mich an, ihr zu helfen. Sie sprach es laut aus und so entschlossen wir uns spontan, bei meiner Bekannten eine Art Rückführung zu machen.
Ich versetzte sie in einen entspannten Zustand, legte ihr die Hände auf und massierte sie an verschiedenen Stellen, so am Bauch und an der Wirbelsäule. Irgendwann äußerte sie den Wunsch, mal richtig zu schreien. Ich ermunterte sie dazu. Es stellte sich heraus, dass ihre Seele einen Konflikt mit Gott hatte. Sie fühlte sich total abgetrennt von ihm und wollte das beenden. Doch dafür musste sie erst einmal loslassen und in einen Abgrund springen. Davor hatte sie fürchterliche Angst. So nahm ich sie in den Arm und sagte ihr, dass es nur für einen kurzen Moment sein müsse und langes Leiden nicht mehr notwendig sei. Und dann schrie sie einen Schrei heraus, der durch das ganze Haus gellte und die Wände zum Erzittern brachte. Es hatte eine kosmische Neugeburt ihrer Seele stattgefunden. Der inkarnierte Engel in mir machte ihre Verbindung zu Gott wieder fühlbar. Und so konnte ihre Seele besser in den Körper hinein. Als es vorbei war, sagte ich ihr noch, dass noch einige Schübe kommen könnten, aber das Schlimmste geschafft sei. Am nächsten Morgen blickte sie wesentlich glücklicher drein, ihr Gesichtsausdruck hatte sich sehr verändert. Durch meine Hellsichtigkeit und mein eigenes Erkennen und bearbeiten dieses Traumas erkenne ich solche Menschen und kann ihnen eventuell auch helfen.



Mai 2013

Während der heutigen Genossenschaftssitzung hatten wir einen Gast, welcher uns seine Bioprodukte vorstellte. Ein Mann kam herein und setzte sich neben den Gast. Er zappelte so umher und murmelte etwas Unverständliches. Kurz schaute ich in seine Richtung: ganz klar, eine klassische Besetzung schleppte dieser mit sich herum, welche sich mit der Seele ständig abwechselte, sich zu zeigen. Die Besetzung versuchte nun, über die Augen des Mannes, von den Anwesenden an die jeweilige Aura anzudocken und Energie abzuziehen. Sofort zog ich einen Schutz, zuerst um mich und dann um die Anderen. Ich machte noch im Stillen eine Ansage an den Mann, dass seine „Vorstellung“ nun zu Ende sei und er gehen soll. Einige Sekunden später stand der Mann auf und verließ den Raum.


Mai 2013

In unserem Vereinsgarten gibt es einen Künstler, welcher hier seine Holzskulpturen ausstellt. Er hat eine zweijährige Tochter, ein sehr fein wirkendes Wesen mit klaren blauen Augen. Auf den ersten Blick sah ich, dass sie elfische Anteile in ihrer Seele hat. Der Künstler hat noch eine ältere Tochter, auch mit elfischen Seelenanteilen. Als ich ihn daraufhin ansprach, sagte er mir, dass er das wüsste. Und dass es wichtig ist, dass Elfenanteil und Menschenanteil im Gleichgewicht sein müssen, sonst gäbe es Probleme. Ich war positiv überrascht, weil die Menschen meistens vor diesem Thema eher Angst verspüren. Er selbst hat Anteile eines Baumwesens in seiner Seele. Das finde ich interessant, weil die beiden Töchter so einen wichtigen Ankerpunkt in der Menschenwelt haben, da Elfen mit Bäumen sehr verbunden sind. Ich selbst hatte so einen ähnlichen Ankerpunkt nicht in meiner Kindheit. Ich war allein mit meinem Engel -und Elfenanteil. Es gab niemanden in meiner körperlichen Verwandtschaft, der dem auch nur annähernd nahe gekommen wäre.

April 2013


Heute abend bei der Vereinssitzung hatten wir einen Gast, der uns auforderte, sich für sein Projekt mit zu engagieren. Vom ersten Moment an konnte ich ihm nicht lange in die Augen schauen, mein energetisches Schutzsystem meldete sich und ich beobachtete ihn unauffällig. In seinem Inneren machte ich einen schwarzen Abgrund aus.Auf der Ebene der dritten Dichte trug er seinen Text vor, jedoch auf der Ebene der vierten Dichte zog er von den anderen Energie ab und manipulierte sie zu seinen Gunsten, um sein Ziel durchzusetzen. In der Nacht wurde ich mehrere Male von einem energetischen Angriff geweckt. Beim dritten Mal sah ich einen jungen Mann, der wie ein Schlägertyp aussah.Am nächsten Morgen wurde mir klar, dass der Gast von gestern Abend einen seiner feinstofflichen Helfer zu mir geschickt hatte. Sofort reinigte ich die Wohnung energetisch mit meinen ureigenen, wirkungsvollen Techniken.

November 2012

Auf unserer Busreise nach Berlin entdeckte ich eine Frau, etwa in meinem Alter, die eindeutig elfische Seelenanteile in sich trägt, deren Seele sich aber in einem schlafenden Zustand befindet. Zu verschiedenen Zeitpunkten versuchte ich mit ihr ins Gespräch zu kommen, aber ihr Mann schirmte sie so sehr vor allem ab, dass ein Kontakt unmöglich war. Es war ganz klar für mich: er bezog elfische Energie von ihr für sich für seine verschmutzte Aura und wollte verhindern, dass seine Frau Einflüsse bekam, die dazu beitragen könnten, dass ihre Seele bewusster wird und aufwacht.


Aktualisiert 29.10.2020 | waldlichtung789@posteo.net

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü